vergrößernverkleinern
Marc-Andre ter Stegen wechselte im Sommer 2014 nach Barcelona © Imago

München - Marc-Andre ter Stegen treibt die Bayern mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Nun peilt er drei Titel an und hofft auf Einsätze für Barcelona in der Liga.

Als Marc-Andre ter Stegen endlich die Allianz Arena verließ, waren seine Teamkollegen schon längst am Flughafen und posteten ein Jubelfoto aus dem Bus zum Sonderflug nach Barcelona.

Die Dopingkontrolle hatte ihn erwischt. Als er fertig war, musste er noch 15 Minuten auf seinen Shuttle warten. Ter Stegen vertrieb sich die Zeit mit Telefonieren. Bis Mitternacht dauerte es, ehe der Torwart des FC Barcelona durch die Ausgangstür ging.

Als er dann endlich durch die fast menschenleere Mixed Zone schritt, riss ihn sein Begleiter förmlich vom Mikrofon weg.

"Wir haben das Spiel dominiert, das Gegentor hat viel geändert, aber am Ende haben wir es ganz gut hinbekommen", sagte er noch schnell und verschwand in einem schwarzen Van. Von seinen Glanztaten erzählte er nichts mehr.

Glanzparaden gegen Müller und Lewandowski

Es war ein besonderer Abend für den 23-Jährigen, der im Sommer den großen Schritt aus Mönchengladbach zum Weltverein aus Barcelona gewagt hatte.

In den Meisterschaftsspielen steht der Chilene Claudio Bravo im Tor, ter Stegen sitzt nur auf der Bank. Doch im Pokal und in der Champions League darf er sein Können zeigen. Diese Chance nutzte er eindrucksvoll.

Ter Stegen brachte die Spieler des FC Bayern in der ersten Halbzeit zur Verzweiflung. Zuerst wischte er einen platzierten Kopfball von Thomas Müller mit der rechten Hand aus dem Winkel.

FBL-EUR-C1-GER-ESP-BAYERN-BARCELONA
Marc-Andre ter Stegen zeigte einige starke Paraden © Getty Images

Kurz vor der Pause zeigte er die ganz große Torwartschule: Einen harten Volleyschuss von Robert Lewandowski parierte er zunächst mit der ausgestreckten linken Hand, den in Richtung Torlinie rollenden Ball kratzte er gerade noch vor der Linie. Danach hob er die Faust und brüllte seine Freude heraus.

Pique lobt ter Stegen

Bei den drei Gegentreffern war er allerdings, von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, machtlos. "Marc hat ein großartiges Spiel gezeigt", sagte Abwehrchef Gerard Pique zu SPORT1, "er hat uns Sicherheit gegeben."

Neben Doppel-Torschütze Neymar war ter Stegen der Mann des Spiels. Dennoch schlug er sofort wieder leisere Töne an und richtete den Blick auf das Finale am 6. Juni in Berlin. "Wir haben noch ein Spiel, alles andere ist unwichtig. Ich bin froh, dass wir im Finale sind", sagte er: "Jetzt geht es um den Pokal."

Triplechance für Barca 

Es geht sogar um noch mehr. Am Wochenende kann Barcelona bei Atletico Madrid die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen, und am 30. Mai können die Blaugrana im Pokalfinale gegen Athletic Bilbao den zweiten Titel einfahren. Erst dann wird ter Stegen das nächste Mal im Tor stehen.

Sollte Barca das Triple gewinnen, hätte er maßgeblichen Anteil daran. Doch er will mehr - auch wenn er öffentlich keine großen Ansprüche stellt.

Bald auch in der Liga im Tor?

"Ich denke, ich bringe momentan gute Leistungen. Alles andere muss der Trainer entscheiden. Natürlich würde ich mich darüber freuen, auch in der Liga zu spielen", sagte er.

Sein Auftritt in München dürfte ihm diesem Ziel ein gutes Stück näher gebracht haben.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel