Video

Die spanische Presse unterstellt dem verletzungsgeschwächten FC Bayern München, die personellen Problem vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) als Taktik zu benutzen.

"Glauben sie nicht nicht die Mär von den Opfer-Bayern", schreibt die spanische Zeitung El Mundo Deportivo: "Der FC Barcelona sollte die Geschichte von der Bayern-Opferrolle besser nicht schlucken. Plötzlich machen alle Menschen Barça zum Favoriten. Das ist eine Strategie, die mit schlechtesten Absichten ausgeklügelt wurde."

Die katalanische Zeitung La Vanguardia titelte: "Barça-Bayern – ohne Entschuldigungen".

Pep Guardiola, Trainer des FC Bayern, widersprach diesen Theorien: "Wir beschweren uns niemals über Verletzungspech". Ersatztorwart Pepe Reina pflichtet seinem Trainer bei: "Wir wollen kämpfen und nicht die Rolle des Opfers annehmen", sagte er im Interview mit Onda Zero und fügte an: "Ich glaube, es wird auch eine Frage des Glücks sein."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel