Video

Europa sucht den Triple-Sieger: Juventus Turin und der FC Barcelona duellieren sich in Berlin um den größten Preis des Kontinents. SPORT1 sammelt alle News und Reaktionen.

Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez gegen Andrea Pirlo, Carlos Tevez und Gianluigi Buffon: Berlin freut sich auf ein Champions-League-Finale der Superlative.

Für die Fußball-Festtage rund um den Showdown am Samstagabend (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER und Finaltalk in unserem Sportradio auf SPORT1.fm) zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona hat sich die deutsche Hauptstadt für rund fünf Millionen Euro herausgeputzt.

Beide Gigantenklubs haben jeweils Meisterschaft und Pokal schon gewonnen - es wird also auf jeden Fall einen Triple-Sieger geben. Die SPORT1-Reporter Paul Willmann und Matthias Becker sind für Sie in Berlin unterwegs und liefern alle Eindrücke aus der Stadt vor dem großen Finale.

+++ 19.53 Uhr: Große Aufgabe für Barzagli +++

Der ehemalige Wolfsburger besetzt den linken Posten in der Innenverteidigung bei den Italienern - über diese Seite wird oft Lionel Messi auf ihn zukommen. Sie werden sich etwas ausgedacht haben bei Juventus.

Juventus v FC Barcelona  - UEFA Champions League Final
Giorgio Chiellini (l.) fällt verletzt aus © Getty Images

+++ 19.33 Uhr: Barcelona mit voller Kapelle +++

Beim FC Barcelona gibt es erst recht keinen Grund für eine Veränderung im Vergleich zu den Runden davor. Diese furchteinflößende Elf geht ins Rennen: ter Stegen - Alves, Pique, Mascherano, Alba - Busquets, Rakitic, Iniesta - Neymar, Suarez, Messi

+++ 19.31 Uhr: Barzagli beginnt bei Juve +++

Wie erwartet ersetzt bei Juventus Andrea Barzagli, Weltmeister von 2006 und ehemals in Diensten des VfL Wolfsburg, in der Innenverteidigung den verletzten Chiellini. Der 34 Jahre alte Barzagli hatte zuletzt Oberschenkelprobleme, die ihn heute aber nicht aufhalten sollen bei seiner schwierigen Mission, Barcas Angriff der Angriffe zu stoppen. Ansonsten gibt es keine Überraschungen, die stärkste Elf tritt an: Buffon - Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Evra - Marchisio, Pirlo, Pogba, Vidal - Tevez, Morata

+++ 19.27 Uhr: Erste Begegnung mit dem Platz +++

Die Spieler beider Seiten begehen den Rasen, Barcelona im Trainingsoutfit, Juventus stilecht im Anzug.

+++ 19.18 Uhr: Alle sind da +++

Zumindest alle Protagonisten haben das Olympiastadion erreicht. Bei Juventus ging das mit der Busfahrt etwas schneller.

+++ 19.13 Uhr: Barca kommt an +++

Jetzt steigen die Spieler des FC Barcelona aus und gehen in die Kabine. Der Bus von Juventus ist mittlerweile vom Hotel losgefahren.

+++ 19.08 Uhr: Stimmung in der Bahn +++

Der Bus des FC Barcelona fährt gemächlich durch den Berliner Abendverkehr. Bei Juventus lümmeln die Spieler noch etwas im Hotel. Derweil kommen immer mehr Fans mit der Bahn am Stadion an - und liefern sich unterwegs auch mal ein Gesangsduell.

+++ 18.43 Uhr: Barca unterwegs +++

Der Mannschaftsbus des spanischen Meisters fährt vom Hyatt-Hotel los.

+++ 18.36 Uhr: Pokal erreicht Stadion +++

FBL-EUR-C1-JUVENTUS-BARCELONA-FINAL
Das ist er! © Getty Images

Extrem gut bewacht von einigen streng dreinschauenden Männern im Anzug erreicht der Pokal den Innenraum des Olympiastadions. Bei immer noch über 30 Grad müssen diese Herrschaften schwitzen, was die Drüsen hergeben - verziehen dabei aber keine Miene. Das sind Profis. Gleich machen sich dann auch beide Mannschaften auf den Weg zum Ort der Entscheidung in Charlottenburg.

+++ 18.34 Uhr: Juve-Fans wollen rein +++

Tausende Italiener sind schon jetzt am Stadion und warten auf den Einlass.

+++ 18.27 Uhr: Choreografien sind raus +++

Die Fans des FC Barcelona werden kurz vor dem Anpfiff ihre ganz in blau und rot gehaltene Choreografie präsentieren mit dem Vereinsmotto "Mes que un club". Auf der anderen Seite platzieren die Anhänger von Juventus am Marathontor einen riesigen Champions-League-Pokal, nach dem von links und rechts auf den Rängen zwei Hände greifen. Darunter steht "Fino alla fine" - bis ganz zum Schluss.

+++ 17.59 Uhr: Chance für Neymar und Tevez +++

Barcelonas Neymar und Carlos Tevez von Juventus können heute in den Kreis von Spielern aufsteigen, die sowohl im Finale der Copa Libertadores als auch im Endspiel der Champions League getroffen haben. Tevez schoss beim Erfolg der Boca Juniors 2003 gegen Santos im Rückspiel das 1:0, Neymar holte den Titel 2011 mit Santos und steuerte im Rückspiel gegen Penarol das 1:0 bei. Bislang gelang das nur Hernan Crespo.

+++ 17.48 Uhr: Unwetterwarnung aufgehoben +++

Die am Abend erwarteten Unwetter ziehen an Berlin vorbei. "Nachts und Sonntag warnfrei", heißt es beim Deutschen Wetterdienst für Berlin und Brandenburg.

+++ 17.45 Uhr: Noch ein paar Fans am Hotel +++

Im Gegensatz zu gestern belagern weit weniger Fans die Mannschaftshotels vor der Abfahrt beider Teams zum Stadion. Die Anhänger selbst müssen sich rechtzeitig auf den Weg ins Stadion machen.

+++ 17.42 Uhr: Das verflixte achte Mal +++

Juventus und Barcelona standen bislang jeweils siebenmal im Endspiel der Champions League beziehungsweise des Meisterpokals. Die Italiener gewannen 1985 und 1996, unterkagen 1973, 1983, 1997, 1998 und 2003. Barcelona verlor das Endspiel 1961 und stand erst 25 Jahre später wieder im Finale - auch hier ohne Erfolg. 1992 dann der erste Triumph, 1994 wieder eine Final-Niederlage. Zuletzt folgten drei Siege 2006, 2009 und 2011.

+++ 17.29 Uhr: Pokal für Barcelona +++

Der FC Barcelona gewinnt schon Stunden vor dem Finale den nächsten Pokal. Beim 3. Internationalen Kinderforum "Football for Friendship" unter Schirrmherrschaft von Franz Beckenbauer wurden die Katalanen mit dem "Pokal der neun Werte" ausgezeichnet. Damit würdigten die jungen Teilnehmer den Verein für die Umsetzung von Sozial- und Entwicklungshilfe-Projekten für Kinder.

+++ 17.11 Uhr: Ticketfälscher verhaftet +++

Die Fans des FC Barcelona und von Juventus Turin feiern ein friedliches Fußballfest. Lediglich zwei Ticketfälscher wurden vorübergehend festgenommen. Tausende Barca-Anhänger belagerten bei Sonnenschein und über 30 Grad den Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche. Die Tifosi fanden sich auf dem Alexanderplatz ebenfalls zu Tausenden zusammen.

+++ 16.40 Uhr: Der Pokal ist auf dem Weg ins Stadion +++

In gut vier Stunden beginnt das Finale. Die Akteure beider Teams ruhen sich derzeit noch in ihren Hotels aus.

Der Pokal hat sich unterdessen schon auf den Weg ins Stadion gemacht.

+++ 16.10 Uhr: Barca-Fans auch ohne DJ in Stimmung +++

Beste Laune bei den Barca-Fans: SPORT1-Reporter Matthias Becker ist inzwischen auf dem Breitscheid-Platz angekommen. Hier bringen sich die Barca-Fans auch ohne DJ In Stimmung. Die Ist etwas organisierter und ausgelassener als beim Juve-Anhang. Das mag aber auch an einem entscheidenen Wettbewerbsvorteil liegen: hier herrscht Schatten. Das könnte heute noch wichtig für die Kondition werden.

+++15.45 Uhr: Bayerische Unterstützung für Juve+++

Der FC Bayern München hat das Finale in Berlin verpasst. Dennoch sind auch einige Anhänger des Rekordmeisters in dei Hauptstadt gereist. Offenbar haben sie sich die Tickets zu früh gesichert.

Nun wollen sie heute die Mannschaft von Juventus Turin anfeuern.

+++ 15.40 Uhr: Barca-Fans auf dem Weg zum Breitscheid-Platz +++

Es ist drückend heiß in Berlin, das tut der Stimmung natürlich keinen Abbruch. Alexanderplatz ist fest in Juve-Hand. Nächster Halt: Der Breitscheid-Platz im Westen, wo sich die Barca-Fans versammeln sollen. Die hoffen natürlich auf den vierten Champions-League-Titel in zehn Jahren. Richten soll es auf jeden Fall Lionel Messi. Der könnte, wie auch Iniesta und Xavi mit Clarence Seedorf als Rekordgewinner der Champions League gleichziehen. Selbst schottische Fans in der S-Bahn sind im Messi-Trikot unterwegs.

Barca-Fans in der U-Bahn
© SPORT1

+++ 15.20 Uhr: Juve-Fans klettern auf Brunnen am Alex +++

Es war nur eine Frage der Zeit: Zwei Juve-Fans sind auf den Brunnen am Alex geklettert. Da die Jungs aber auch von innen nicht mehr ganz trocken sind, sind Polizei und Securities so mittelmäßig begeistert.

Fans auf Brunnen
© SPORT1

+++ 15.10 Uhr: Bier und Schweiß fließen bei den Juve-Fans +++

Einige hundert Juve-Fans feiern auf dem Alexanderplatz in Ost-Berlin. Bier und Schweiß fließen reichlich. Die Stimmen sind auf jeden Fall geölt.

+++ 14.45 Uhr: U21 drückt ter Stegen die Daumen +++

In Leogang werden viele Daumen für Marc-Andre ter Stegen gedrückt. Die deutsche U21-Nationalmannschaft bereitet sich in Österreich noch ohne den Barca-Torhüter auf die am 17. Juni beginnende EM vor.

Via Twitter übermittelt das gesamte Team ihrem Kollegen beste Wünsche: "Wir drücken die Daumen - bring uns das Ding mit!" - und versammelte sich dafür zu ein Gruppenfoto auf dem Trainingsplatz.

+++ 14.20 Uhr: Wer wird bester Torjäger? +++

Mit zehn Toren liegen vor dem Finale Cristiano Ronaldo und Lionel Messi an der Spitze der Champions-League-Torschützenliste 2014/15. CR7 hat im Gegensatz zu Messi aber keine Chance mehr sein Konto aufzustocken.

Ebenfalls noch gute Chancen, den inoffiziellen Titel zu holen hat Barca-Stürmer Neymar, der es bisher auf neun Tore bringt.

Bester Juve-Torjäger ist Carlos Tevez. Der Argentinier müsste aber dreimal treffen, um zu Ronaldo und Messi zumindest aufzuschließen.

+++ 13.55 Uhr: Stimmgewaltige Juve-Fans  +++

Beim UEFA-Fest machen sich auch die Juventus-Fans immer lauter bemerkbar.

+++ 12.30 Uhr: Barca-Fans singen sich warm +++

Die Stimmung in der Stadt steigt. Beim UEFA-Fest am Brandenburger Tor haben sich schon Schlangen gebildet. Fans singen sich warm, bislang dominieren die langezogenen "Messi, Messi"-Sprechchöre der Barca-Fans.

Gleich könnte es aber eine Abkühlung geben, Wolken ziehen auf, das vorhergesagte Gewitter kündigt sich an.

+++ 12.19 Uhr: Das ist der Finalball! +++

Mit diesem Ball wird Fußball-Geschichte geschrieben. Juventus Turin oder der FC Barcelona – wer kann sich am Samstagabend mit diesem Spielgerät besser anfreunden?

Das Design wurde durch die dynamische, junge und hippe Szene von Berlin inspiriert. Der Top Star zeigt das wohl bekannteste Symbol Berlins, das Brandenburger Tor.

Wie alle offiziellen Spielbälle der Champions League, so bietet auch der adidas Finale Berlin eine Textur, die einen optimalen Grip beim Schuss garantiert.

+++ 10.59 Uhr: Irrer Fußmarsch zum Finale +++

Nicolo de Marchi hat sich ein Ticket für das Champions-League-Finale gegen den FC Barcelona absolut verdient: Der Juventus-Fan geht die 1100 Kilometer lange Strecke von Norditalien nach Berlin zu Fuß und erhält als Lohn von seinem Herzensklub ein Finalticket.

Video

+++ 10.10 Uhr: Serena mit revolutionärer Taktik-Idee+++

Juventus' ehemaliger Stürmer Aldo Serena schlägt eine radikale Veränderung in der Abwehr der Turiner vor. "Wenn auch noch Barzagli nicht spielen kann, würde ich die Formation revolutionieren und Vidal in die Innenverteidigung stellen", sagte der 54-Jährige SPORT1.

Innenverteidiger Giorgio Chiellini fehlt Juve sicher aufgrund einer Zerrung in der linken Wade. Andrea Barzagli wäre sein logischer Ersatz, doch der ehemalige Wolfsburger plagt sich selbst noch mit den Folgen einer Oberschenkelverletzung

Deshalb setzt Serena auf Vidal: "Er ist ein vielseitiger Spieler, physisch sehr stark und intelligent. Ich würde Vidal neben Bonucci stellen und mit Pereyra auf der Zehn spielen."

+++ 09.03 Uhr: Messis Traumtor lässt Allegri kalt +++

Massimo Allegri ist von den jüngsten Auftritten des wohl besten Fußballers der Welt nicht sonderlich beeindruckt. Selbst das faszinierende Solo des Argentiniers im spanischen Pokalfinale gegen Athletic Bilbao über das halbe Spielfeld imponiert dem Coach nicht sonderlich: "Messi hat schon bessere Tore erzielt", erklärte der Coach trocken.

Überhaupt ist der Italiener von Barca nicht im Geringsten eingeschüchtert: "Es reicht, gut zu spielen und zwei, drei Sachen richtig zu machen. Wir müssen uns so gut wie möglich vorbereiten, dann entscheiden in einem Finale einzelne Episoden."

+++ 21.30 Uhr: Spaniens König kommt nicht +++

Der FC Barcelona muss beim Endspiel in Berlin ohne royale Unterstützung auskommen. Wie die Marca berichtet, wird König Felipe VI. das Duell mit Juventus Turin nicht live im Olympiastadion verfolgen. Auch Ministerpräsident Mariano Rajoy könne die Reise in die deutsche Hauptstadt demnach nicht antreten.

Ranghöchste Vertreterin Spaniens in Berlin wird damit Rajoys Vizepräsidentin Soraya Saenz de Santamaria sein.

+++ 20.40 Uhr: Vorschau auf die Choreographie der Barca-Fans +++

Die geplante Choreographie der Barca-Fans für das morgige Spiel macht bereits bei Twitter die Runde. Die mitgereisten Anhänger der Katalanen werden Schilder in unterschiedlichter Farbe hochhalten, die ein Mosaik ergeben. Das Mosaik ergibt dann das Vereinsmotto "Mes que un Club" ("Mehr als nur ein Klub")

Der FC Barcelona twitterte selber eine Animation, die die Choreographie zeigt.

+++ 19.55 Uhr: Erste Begegnung in Berlin +++

Vor dem Abschlusstraining im Olympiastadion begegnen sich die beiden Mannschaften in den Katakomben. Juve-Stürmer Fernando Llorente und Barcas Sergio Busquets klatschen sich dabei noch ganz locker ab - morgen könnte das aber schon ganz anders aussehen...

+++ 19.39 Uhr: Neymar vor Spiel des Lebens +++

"Ich habe einige Finals gespielt, aber dieses ist das Größte: Es ist das wichtigste Spiel meines Lebens", sagte Barcas Brasilianer auf der Pressekonferenz und schob nach: "Ich hoffe, dass ich morgen diesen Pokal küssen kann. Ich habe mir diesen Moment immer erträumt."

+++ 18.41 Uhr: Auch Ballack in Berlin +++

Die Hauptstadt fiebert dem Finale zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona entgegen - das lässt sich Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack natürlich nicht entgegen und stürzt sich mutig ins Getümmel.

Video

+++ 17.40 Uhr: Buffon lobt ter Stegen +++

Juventus-Keeper Gianluigi Buffon hält große Stücke auf sein deutsches Gegenüber Marc-Andre-ter Stegen: "Er hat bewiesen, dass er ein guter und verlässlicher Torwart ist. Ich beobachte ihn schon seit er in Gladbach gespielt hat. Schon dort hat er mir gefallen", sagte der Weltmeister von 2006 auf der abschließenden Pressekonferenz.

+++ 16.43 Uhr: Barca checkt ein +++

Marc-Andre ter Stegen und Co. sind in ihrem Berliner Mannschaftshotel eingetroffen.

+++ 16.27 Uhr: Pressekonferenzen mit Allegri und Enrique +++

Ab 16.45 Uhr gewähren die Protagonisten den Journalisten die letzten Einblicke vor dem Finale. Den Anfang machen Juves Trainer Massimiliano Allegri und seine Spieler Gianlugi Buffon und Leonardo Bonucci. Zwei Stunden später folgen die Vertreter des FC Barcelona: Trainer Luis Enrique sowie die Profis Gerard Pique und Neymar.

+++ 14.54 Uhr: Barcelona gut gelandet - Hype um Messi +++

Nach Juventus Turin hat nun auch der zweite Champions-League-Finalist FC Barcelona Berlin erreicht. Messi, Neymar und Co. werden von zahlreichen Fans und Journalisten am Teamhotel empfangen.

Etwa 1000 heißblütige Fans feierten Superstar Messi bei dessen Ankunft in Berlin mit lauten Sprechchören und rangelten um die beste Position für ein Handyfoto.

Um einen kurzen Blick auf Messi zu erhaschen, kletterten einige Fans sogar auf das Vordach des Teamhotels am Potsdamer Platz. Die Sicherheitskräfte kamen mächtig ins Schwitzen.

+++ 14.37 Uhr: Unwetter in Berlin? +++

Ein Unwetter am Samstag in Berlin droht das Finale zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin zu verhageln. Der Deutsche Wetterdienst teilte mit, dass es für den Finaltag zwar noch keine Unwetterwarnung gebe, man aber mit unwetterartigen Entwicklungen rechnen müsse. Dazu zählen starker Regen und Gewitter, die am frühen Samstagnachmittag einsetzen könnten.

Das Unwetter geht einer Kaltfront voraus, die einen Temperatursturz von bis zu zehn Grad mit sich bringt. Zur Mittagszeit rechnen die Wetterexperten in Berlin noch mit Sonnenschein und einer Temperatur von über 30 Grad Celsius.

+++ 14.25 Uhr: Kampf um das Brandenburger Tor +++

Heute Abend soll das Brandenburger Tor erstahlen - entweder in den Farben des FC Barcelona oder in denen von Juventus Turin. Die Fans müssen dafür den Post bei Twitter teile, um die "magische Marke" von 5.000 Retweets zu erreichen. Derzeit haben die Katalanen die Nase vorn.

+++ 14.06 Uhr: Wer gewinnt das Head-to-Head? +++

Sowohl beim FC Barcelona als auch bei Juventus Turin tummeln sich einige Weltklasse-Spieler. Doch welche Mannschaftsteile könnten im direkten Duell den Ausschlag geben? Die Mannschaften im Vergleich finden Sie auf SPORT1.de im Head-to-Head.

+++ 13.45 Uhr: Juve in Berlin angekommen +++

Die "Alte Dame" hat den Finalort erreicht. Gianluigi Buffon & Co. zeigen sich gewohnt elegant - und selbstbewusst.

+++ 12.14 Uhr: ter Stegen guter Dinge +++

Auch Ivan Rakitic sendet ein Foto an die Follower. Mit ihm strahlt Marc-Andre ter Stegen um die Wette. In seinem ersten Jahr beim FC Barcelona darf der U-21-Nationaltorhüter direkt im Finale der Champions League ran.

Selfie-Zeit! Ivan Rakitic (l.) und Marc-Andre ter Stegen (Copyright: Instagram@ivanrakitic) © Instagram@ivanrakitic

+++ 12.06 Uhr: Selfies aus dem Flieger +++

Selbstverständlich melden sich die Stars beider Teams aus dem Flugzeug. Sonnenbrillen sind dabei Pflicht, wie Dani Alves und Neymar...

Dani Alves und Neymar im Flieger Richtung Berlin (Copyright: Instagram@neymarjr) © Instagram@neymarjr

...sowie Alvaro Morata und Roberto Pereyra beweisen.

Alvaro Morata (l.) mit Sonnenbrille (Copyright: Instagram@alvaromorata) © Instagram@alvaromorata

+++ 11.52 Uhr: Buffon gegen ter Stegen +++

Im Tor gibt es ein Duell der Generationen. Der erfahrene Buffon (37 Jahre) trifft auf Marc-Andre ter Stegen (23). Vor allem auf Buffon wird durch das Offensivtrio Messi, Suarez und Neymar viel Arbeit zukommen. Die Bewunderung seines Kollegen hat er auf alle Fälle sicher.

Video

+++ 11.38 Uhr: Die Rückkehr der alten Männer +++

Andrea Pirlo und Gianluigi Buffon kehren mit Juventus Turin nach Berlin zurück. Es ist für die zwei Italiener womöglich das Ende einer großen Reise. In Berlin feierten beide schon einmal einen großen Triumph - den WM-Titel 2006.

+++ 11.09 Uhr: Barcelona präsentiert Trikot +++

Die Fans des FC Barcelona dürfen auf Twitter schon einmal einen Blick auf das Finaltrikot erhaschen.

+++ 10.44 Uhr: Teams machen sich auf den Weg +++

Berlin calling! Der FC Barcelona meldete sich vor etwa einer Stunde vom Flughafen.

Massimiliano Allegri und sein Team grüßten vor 15 Minuten aus Turin, bevor der Flieger in die deutsche Hauptstadt geht.

+++ 10.26 Uhr: Heute wird es langsam ernst +++

Beide Mannschaften landen zur Mittagszeit in Berlin. Um 16.45 Uhr ist dann zunächst Juventus dran mit der Pressekonferenz, um 18.45 Uhr dann Barcelona. SPORT1 berichtet jeweils live.

+++ 10.10 Uhr: Morata ohne Angst +++

"Messi macht uns keine Angst", sagt Juventus' Stürmer Alvaro Morata. "Angst machen andere Sachen im Leben. Wir haben alle Respekt für ihn, er ist einer der besten Spieler der Welt." Juventus habe zwar die Möglichkeit, Barcelona zuschlagen, "aber sie sind der Favorit".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel