Video

Manchester United hat beste Chancen auf den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Schweinsteiger muss zunächst zuschauen. In den übrigen Playoffs ist alles offen.

Bastian Schweinsteiger hat mit Manchester United beste Aussichten auf seine achte Champions-League-Teilnahme in Serie.

Der zur Halbzeit eingewechselte deutsche Weltmeister besiegte den FC Brügge am Dienstag mit seinem neuen Verein im Hinspiel der Playoffs zu Hause 3:1 (2:1). Im Rückspiel am 26. August reicht ManUnited damit sogar eine knappe Niederlage zum Einzug in die Gruppenphase.

Schweinsteiger (31), dessen Bruder Tobias eigens ins Stadion Old Trafford angereist war, wurde in seinem dritten Spiel für United zum dritten Mal für Michael Carrick eingewechselt - diesmal allerdings schon zur zweiten Halbzeit, nicht wie in der Liga jeweils nach einer Stunde.

Schweinsteiger ersetzt Unglücksrabe Carrick

"Carrick war nicht verletzt, der Wechsel hatte taktische Gründe", teilte Trainer Louis van Gaal nach dem Spiel mit: "Ich will Schweinsteiger langsam ans Team heranführen."

Memphis Depay
Memphis Depay brachte Manchester United mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße © Getty Images

Vielleicht lag der Wechsel auch darin begründet, dass Carrick ein peinliches Eigentor zum 0:1 unterlaufen war (8.). Beide Tore für United vor der Pause waren sehenswerte Einzelaktionen des niederländischen Neuzugangs Memphis Depay (13./43). Brügges Brandon Mechele sah danach die Rote Karte (80.), Marouane Fellaini (90.+4) erzielte das wichtige 3:1.

Schweinsteiger hatte das bis dato letzte Champions-League-Tor im Old Trafford erzielt - am 1. April 2014 für Bayern München im Hinspiel des Viertelfinals. Diesmal fiel er nicht sonderlich auf, spielte aber strukturiert und überlegt.

Zuletzt hatte er 2007/08 nicht in der Königsklasse, sondern mit den Bayern im UEFA-Cup gespielt.

Knappe Siege für Sporting und BATE

Die anderen Playoff-Duelle sind noch völlig offen.

Sporting Lissabon behielt mit 2:1 (1:1) gegen ZSKA Moskau die Oberhand. Teofilo Gutierrez (12.) und Islam Slimani (82.) erzielten die Treffer für die Portugiesen. Seydou Doumbia (40.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich, nachdem er zuvor mit einem Elfmeter an Rui Patricio gescheitert war (27.).

Außerdem gewann BATE Borissow mit 1:0 (0:0) gegen den serbischen Meister Partizan Belgrad, der nach der Gelb-Roten Karte gegen Marko Jevtovic (45.) eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren musste. FK Astana aus Kasachstan darf nach einem 1:0 (1:0) gegen APOEL Nikosia auf die Teilnahme an der Champions League hoffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel