Video

Miroslav Klose glaubt trotz guter Ausgangsposition nicht an einen Selbstläufer im Rückspiel. Bastian Schweinsteiger schwärmt von der Atmosphäre im Old Trafford.

Torchancen en masse, ein nicht gegebenes Tor, der Stich ins Herz durch den späten Treffer von Diao Keita. Am Ende stand Bayer Leverkusen in Rom wie so oft in großen Spielen mit leeren Händen da.

Lazios Weltmeister Miroslav Klose warnte aber trotz des 1:0-Erfolgs im Playoff-Hinspiel der Champions League davor, das Rückspiel gegen Bayer auf die leichte Schulter zu nehmen. "Wenn die in einen Rausch kommen, sind sie nur schwer zu stoppen", sagte der 37-Jährige bei Sky.

Wie Klose haben sich auch Bastian Schweinsteiger und sein neuer Klub Manchester United eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel - dank eines Last-Minute-Treffers von Marouane Fellaini.

"Es war ganz wichtig, dass wir zum Schluss das dritte Tor gemacht haben. Das macht einen großen Unterschied für das Rückspiel", analysierte der ehemalige Bayern-Star.

SPORT1 fasst die Stimmen von ZDF und Sky zusammen:

Lazio Rom – Bayer Leverkusen

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Wir standen das ganze Spiel defensiv recht gut. Das Gegentor war am Ende etwas unglücklich. Da hätte ich früher dran sein müssen. Es war eine Ehre, gegen Miroslav Klose zu spielen. Er ist ein abgezockter Spieler. Respekt, dass er in seinem Alter noch mit dieser hohen Qualität Fußball spielt."

Bernd Leno (Bayer Leverkusen): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, die Niederlage war wirklich unnötig. Zu Hause sind wir eine Macht."

Miroslav Klose (Lazio Rom): "Der Drops ist noch nicht gelutscht. Ich weiß, dass da noch nichts durch ist. Ich habe letztes Jahr so viele Spiele von Leverkusen gesehen und wenn die in einen Rausch kommen, sind sie kaum aufzuhalten."

Zu seiner Auswechslung in der Halbzeit: "Ich habe nach meinem Pfostenschuss gemerkt, dass der Oberschenkel komplett zu macht. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist, aber ich hab kein gutes Gefühl."

Manchester United – FC Brügge

Bastian Schweinsteiger (Manchester United): "Es war ganz wichtig, dass wir zum Schluss das dritte Tor gemacht haben. Das macht einen großen Unterschied für das Rückspiel. Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen und hat es mir sehr leicht gemacht. Die Fans machen jedes Spiel im Old Trafford zu einem Spektakel. Das hat man heute wieder gemerkt."

Louis van Gaal (Manchester United): "Das dritte Tor war unglaublich wichtig. Ein 2:1 ist ein sehr gefährliches Resultat. Memphis Depay hat ein überragendes Spiel gemacht. Ich möchte ihn heute knutschen."

Zur Einwechslung von Bastian Schweinsteiger: "Das war ein Wechsel taktischer Natur. Schließlich muss ich auch Schweinsteiger aufbauen. Deshalb habe ich ihn gebracht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel