vergrößernverkleinern
VfL Borussia Monchengladbach v Manchester City FC - UEFA Champions League
Julian Korb klärte akrobatisch - allerdings hinter der Linie © Getty Images

Mönchengladbach - Beim knappen 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach erzielt Nicolas Otamendi den Ausgleich für Manchester City. Der Torschütze hätte aber ein anderer sein müssen.

In der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Manchester City rückt der Torrichter in der 65. Minute in den Blickpunkt.

Beim Stand von 1:0 für die Fohlen bringt Citys Abwehrmann Martin Demichelis nach einem Eckstoß den Ball mit dem Oberschenkel auf das Gladbacher Tor, doch Julian Korb klärt mit einer akrobatischen Einlage - allerdings deutlich hinter Torlinie.

Der Torrichter gab aber kein Zeichen, so dass Schiedsrichter Clement Turpin aus Frankreich die Partie weiterlaufen ließ. Nicolas Otamendi sorgte Sekunden später mit einem abgefälschten Schuss dann doch noch für den Ausgleich. Am Ende hieß es schließlich 2:1 für ManUnited.

Einen besseren Blick hatten die Torrichter am Vortag: In der Partie des FC Bayern gegen Dinamo Zagreb (5:0) sprang der Ball beim 4:0 von Robert Lewandowski von der Latte hinter der Linie auf, der Torrichter sah das und informierte den Schiedsrichter, der den Treffer korrekterweise gab. Auch das Eigentor von David Ospina, Keeper des FC Arsenal, beim 2:3 gegen Olympiakos Piräus erkannte der Torrichter richtig.

In den UEFA-Wettbewerben gibt es anders als in der Bundesliga nach wie vor zwei Torrichter anstelle der Torlinientechnik.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel