Video

Piräus - In Piräus beginnt für den FC Bayern die neue Champions-League-Saison. Guardiola und Co. warnen vor der Kulisse in Griechenland - haben aber den Titel schon im Hinterkopf.

Viel Respekt vor der Kulisse in Piräus, lobende Worte für den Gegner und das große Ziel, im Kampf um den Champions-League-Titel wieder ein Wörtchen mitreden zu können.

Mit diesen Eindrücken aus der Pressekonferenz des FC Bayern in Griechenland geht es für die Münchner am Mittwochabend bei Olympiakos Piräus (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) erstmals in dieser Saison um Punkte in der Königsklasse.

Was Pep Guardiola, Robert Lewandowski und Philipp Lahm bei der PK in Griechenland sonst noch sagten - der SPORT1-TICKER zum Nachlesen.

+++ Das war es von der Pressekonferenz +++

Soweit von der PK der Bayern, um 18 Uhr folgt das Abschlusstraining. Ernst wird es dann am Mittwochabend (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER), wenn das Champions-League-Auftaktspiel bei Olympiakos Piräus ansteht.

+++ Demut vor der Schwere der Aufgabe +++

Dass es bis zum Finale in Mailand kein Spaziergang wird, ist dem Bayern-Coach allerdings auch bewusst. "Das ist die Champions League, alle Mannschaften sind gut", betont Guardiola und erklärt mit Blick auf das Auftaktspiel in Piräus: "Ein Sieg wäre ein erster Schritt."

+++ Das große Ziel im Blick +++

Schon vor dem ersten Spiel ist das Ziel der Münchner für die neue Champions-League-Saison natürlich klar - der Titel soll möglichst her. Das bestätigt auch Guardiola: "Wir werden wieder probieren, die Champions League zu gewinnen."

+++ Mahnende Worte vom Trainer +++

"Die Stimmung im Stadion ist groß", äußert sich auch Pep Guardiola voller Ehrfurcht zum Hexenkessel, aber auch die gegnerische Mannschaft nötigt ihm Respekt ab: "Piräus hat viel Qualität."

+++ Weiter geht's mit Guardiola +++

Das war's von den Spielern, jetzt ist Pep Guardiola an der Reihe.

+++ Zwischen Auftakthürde und großen Träumen +++

Für Lahm hat die Mannschaft der Bayern die Qualität, die Champions League zu gewinnen. Teamkollege Lewandowski warnt aber davor, zu weit in die Zukunft zu blicken. "Wir sollten uns auf morgen konzentrieren", betont der FCB-Stürmer.

+++ Respekt vor der Kulisse +++

"Mit den Fans im Rücken werden sie alles in die Waagschale schmeißen, deswegen ist es gefährlich", warnt Lahm vor dem Hexenkessel in Piräus. Lewandowski stimmt ihm zu und fordert: "Die Fans sind sehr, sehr laut hier. Wir müssen auf unser Spiel fokussiert bleiben."

+++ Eindeutige Zielsetzung +++

"Wir treten immer an, um zu gewinnen", stellt Lahm direkt einmal klar: "Wenn wir das abrufen, was wir können, wird es nur einen Sieger geben."

+++ Erkältung kein Problem +++

Der Bayern-Kapitän ist mit einer leichten Erkältung nach Griechenland angereist, beruhigt aber direkt die Gemüter: "Ich bin bei 100 Prozent."

+++ Große Vorfreude bei Kapitän Lahm +++

"Es ist immer etwas Besonderes, in der Champions League zu spielen. Deswegen freuen wir uns darauf und wollen natürlich gleich die ersten drei Punkte holen."

+++ Los geht's in Piräus +++

Erst die Spieler, dann der Trainer: Philipp Lahm und Robert Lewandowski machen den Auftakt auf dem Podest.

+++ Alles bereit für die Bayern +++

Es ist angerichtet für Pep Guardiola und seine Spieler, der PK-Raum in Piräus ist gut gefüllt - fehlen nur noch die Protagonisten. Jeden Moment sollte es dann aber losgehen.

+++ Leno über das DFB-Torwartkarussell +++

Vier deutsche Top-Torhüter in der Champions League, mindestens vier Anwärter auch auf das Tor der Nationalmannschaft. Zusätzlicher Druck also für Bernd Leno? "Ich sehe das eigentlich ganz entspannt. Ich gucke nicht darauf, was die anderen machen. Ich schaue, dass ich meine Leistung bringe - und kann das auf der größtmöglichen Bühne Champions League tun."

Wie er die Situation im DFB-Tor einschätzt, wird Leno noch gefragt. Seiner Meinung nach ist es "hinter Manuel Neuer ein offener Kampf. Von daher sehe ich für die Zukunft durchaus meine Chance."

+++ Keine Reise, keine Verspätung für Leverkusen +++

Bayer startet zu Hause gegen BATE Borissow in die Champions League und auch Roger Schmidt spricht vor dem Auftakt in die Königsklasse - ohne Verspätung. Eine Baustelle bei der Werkself ist die Chancenverwertung, wie der Bayer-Coach bestätigt: "Es ist so, dass wir gefühlt zu wenig Tore geschossen haben. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, aber zu wenig genutzt. Die letzten Ergebnisse waren knapp, aber die Spielverläufe waren denke ich klarer."

Ob Neuzugang Chicharito dafür die Lösung sein könnte, wird Schmidt gefragt. "Natürlich hoffe ich auch, dass Chicharito da für die nötigen Tore sorgen kann." Heißt das, dass der Mexikaner von Beginn an spielt? "Nein, das habe ich nicht gesagt", antwortet Schmidt mit einem Lächeln auf den Lippen und ergänzt: "Jede Trainingseinheit tut ihm gut. Was die Integration angeht, hat das vom ersten Tag an glaube ich gut funktioniert."

+++ Beginn der PK verzögert sich +++

Ursprünglich war die Pressekonferenz für 15 Uhr angesetzt. Weil die Münchner Reisegruppe den Trip jedoch bereits mit Verspätung antrat, verschiebt sich der Beginn zunächst einmal nach hinten - gegen 15.45 Uhr soll es dann losgehen.

+++ Piräus gelingt Generalprobe +++

Als einziger Auftaktgegner einer deutschen Champions-League-Mannschaft haben die Griechen ihr letztes Ligaspiel vor dem Beginn der Königsklasse gewonnen: Der griechische Serienmeister gewann am Samstag auch das dritte Saisonspiel gegen AO Platanias 3:1 (1:0) und ist mit neun Punkten und 8:1 Toren schon wieder souveräner Tabellenführer.

+++ Gute Neuigkeiten von Ribery +++

Karl-Heinz Rummenigge hält ein Comeback von Superstar Franck Ribery noch in diesem Jahr für durchaus realistisch. "Wir haben Mitte September. Ich denke schon, dass das der Fall sein wird", sagte Bayerns Vorstandsboss vor dem Abflug zum Champions-League-Auftakt am Mittwoch bei Olympiakos Piräus.

Dem Franzosen, der seit über einem halben Jahr mit einer Sprunggelenksverletzung ausfällt, gehe es "eigentlich gar nicht so schlecht. Er ist wieder auf dem Weg der Besserung."

+++ Hitzfeld adelt Bayern-Kader +++

Für Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld hat der Rekordmeister diese Saison den "besten Kader in seiner Geschichte". Das sagte Hitzfeld den Stuttgarter Nachrichten.

"Das Aufgebot wird ja jedes Jahr noch besser, man muss sich nur mal die ganzen Einzelspieler anschauen. Da kannst du ja als Trainer theoretisch zwei Weltklasse-Mannschaften auf den Platz schicken", erklärte der 66-Jährige weiter.

Als Hauptkonkurrenten auf den Titel sieht Hitzfeld Titelverteidiger FC Barcelona und Real Madrid.

+++ Götze wohl fit, Quartett fehlt +++

Weltmeister Mario Götze wird den Bayern in Piräus wohl zur Verfügung stehen. Der 23 Jahre alte Nationalspieler trat am Dienstagvormittag die Reise des Rekordmeisters nach Griechenland mit an. Er freue sich auf "eine lange Champions-League-Saison", sagte der Offensivspieler vor dem Abflug zu SPORT1.

Verzichten muss Trainer Pep Guardiola dagegen auf Arjen Robben, Franck Ribery, Holger Badstuber und Medhi Benatia.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel