Video

Beim Sieg in Piräus will Bayern-Star Thiago gerne den Elfmeter übernehmen. Doch Trainer Pep Guardiola pfeift seinen spanischen Landsmann zurück und Thomas Müller versenkt.

Bayern-Star Thiago hätte beim 3:0-Sieg der Münchner gerne einen Elfmeter geschossen, doch Trainer Pep Guardiola verhinderte von der Außenlinie, dass sein spanischer Landsmann zum Strafstoß antrat.

Thomas Müller, der letztendlich den Elfer zum Endstand versenkte, erklärte nach dem Spiel: "Thiago hat signalisiert, dass er gerne schießen würde. Ich bin ja Mannschaftsspieler und hatte nichts dagegen, dass er schießt. Aber dann kam das Signal vom Trainer, dass ich nicht umsonst auf der Liste stehe."

Müller weiter: "Ich sollte schießen. Es war ein Pflichtspiel."

Schon beim 3:0-Heimsieg der Bayern in der Bundesliga hatte es Verwirrung um den Elfmeterschützen gegeben. Müller hatte Arjen Robben den Vortritt gelassen, dieser musste sich dann allerdings erst gegen Arturo Vidal durchsetzen, der auch unbedingt schießen wollte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel