Video

Mönchengladbach - Mit einem Sieg im "Endspiel" über den FC Sevilla will Borussia Mönchengladbach wenigstens das Überwintern in der UEFA Europa League sichern. Auch eine Revanche ist angesagt.

Endspiel um Europa:

Nach dem feststehenden Aus im Millionenspiel Champions League kämpft Borussia Mönchengladbach nun um den Sprung in die UEFA Europa League (LIVE im TV auf SPORT1).

Mit einem Sieg gegen Angstgegner FC Sevilla (Mi., ab 20.30 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) hätte die Mannschaft von Trainer  Andre Schubert das Überwintern im internationalen Wettbewerb wieder in der eigenen Hand.

Die UEFA Europa League ist trotz der Enttäuschung über das Scheitern in der Königsklasse das lohnenswerte Ziel.

Überwintern in Europa als Belohnung

"Es ist natürlich schade, dass wir nicht in der Champions League überwintern. Aber auch die Europa League wäre eine tolle Geschichte für uns, das Tüpfelchen auf dem i, und die Belohnung dafür, was wir in der Champions League geleistet haben", sagte Granit Xhaka bei bundesliga.de.

Der Schweizer fügte an: "Ich möchte im kommenden Frühjahr auf jeden Fall weiter international dabei sein und werde gegen Sevilla und im abschließenden Spiel bei Manchester City alles dafür geben."

Eine erfolgreiche Revanche nach drei Niederlagen in Serie gegen die Andalusier ist dafür Pflicht.

Fohlen haben Rechnung offen

"Wir haben eine kleine, nein, große Rechnung mit Sevilla offen. Und die wollen wir jetzt begleichen", sagt Torhüter Yann Sommer vor dem vierten Duell mit Sevilla in diesem Jahr.

In der Zwischenrunde der Europa League war der fünfmalige deutsche Meister gegen den späteren Sieger trotz starker Leistungen knapp (0:1 und 2:3) gescheitert.

Im Hinspiel der Champions League waren die Gladbacher unter ihrem damaligen Coach Lucien Favre beim ernüchternden 0:3 chancenlos.

Daher zeigt Max Eberl großen Respekt vor dem Gegner. "Wir freuen uns auf das Finale gegen Sevilla. Aber es wird sehr hart, sehr unangenehm."

"Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir wieder mit einigen Nickligkeiten zu kämpfen haben werden. Wir dürfen nicht die Ruhe verlieren, was uns gegen solche Gegner hin und wieder passiert", ergänzt der Sportdirektor.

Schlusslicht, aber nicht mutlos

Mit zwei Punkten ist die sieglose Borussia nach vier Spielen mit einem Zähler Rückstand auf die Spanier Schlusslicht der Gruppe D.

Die beiden Unentschieden gegen den italienischen Rekordmeister Juventus Turin haben aber Mut gemacht.

"Wir müssen genauso mutig auftreten und unser Spiel aufziehen, wie wir das schon gegen Juventus Turin gemacht haben – natürlich mit dem Unterschied, dass wir am Ende als Sieger vom Platz gehen. Unser Selbstvertrauen ist groß, wir sind gut in Form und bereit", sagt Ibrahima Traore.

Unter Schubert gelangen in der Bundesliga zuletzt sieben Siege in acht Spielen (ein Unentschieden). Diese Euphorie soll nun auch mit in die Königsklasse genommen werden.

Schubert macht keinen Druck

Trotz der ungünstigen Ausgangslage - bei einer Niederlage wäre auch die Europa League endgültig verspielt - will der Trainer sein Team aber nicht unter Druck setzen.

"Wir müssen absolut an unsere Grenzen gehen und alles raushauen, was wir haben. Wir haben aber keinen Druck. Wir haben nur die Verpflichtung, alles zu geben", sagte Schubert.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Mönchengladbach: Sommer - Korb, Christensen, Jantschke, Wendt - Dahoud, Xhaka - Traore, Johnson - Stindl, Raffael. - Trainer: Schubert

Sevilla: Rico - Coke, Rami, Kolodziejczak, Tremoulinas - Iborra, Krychowiak - Vitolo, Banega, Konopljanka - Gameiro. - Trainer: Emery

Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel