vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-MOENCHENGLADBACH-JUVENTUS
Gianluigi Buffon verhinderte mit starken Paraden eine Niederlage von Juventus gegen Gladbach © Getty Images

Gladbach stellt gegen Juve einen Bestwert auf, verzweifelt am Ende aber am Dino im Tor. Wolfsburg kassiert eine Premieren-Pleite. SPORT1 hat die Daten zum 4. Spieltag.

Gladbach - Juventus

Immerhin hat die Serie gehalten. Borussia Mönchengladbach ist nach dem 1:1-Remis gegen Juventus Turin zwar bereits nach dem vierten Spieltag aus der Champions League ausgeschieden, bleibt aber auch im siebten Heimspiel auf europäischem Parkett gegen italienische Teams ungeschlagen (2 Siege, 5 Remis).

Gegen die Alte Dame lieferte der Champions-League-Neuling eine starke Leistung ab. Sowohl beim Ballbesitz (58:42 Prozent) als auch bei den angekommenen Pässen (532:170) hatten die Gastgeber die Nase vorne.

Zudem gewann Gladbach in der ersten Halbzeit 57 Prozent der Zweikämpfe - das ist ein neuer Bestwert für die Niederrheiner in der Champions League.

Bei den Hausherren ragte vor allem das zentrale Mittelfeld heraus. Mahmoud Dahoud kam auf acht direkte Torschussbeteligungen und Granit Xhaka hatte von allen Spielern mit Abstand die meisten Ballkontakte (121).

Zum Vergleich: Bei den Gästen aus Turin hatte Paul Pogba die meisten Ballaktionen (52).

Dass es mit dem Gladbacher Sieg nichts wurde, lag vor allem auch an Gianluigi Buffon. Der Routinier zeigte seine ganze Klasse und bewahrte sein Team mit herausragenden Reflexen gegen Lars Stindl (77.Minute) und Thorgan Hazard (89.) vor einer Niederlage.

Eindhoven - Wolfsburg

Auf diese Premiere hätte der VfL Wolfsburg gerne verzichtet. Im fünften Pflichtspiel gegen eine niederländische Mannschaft kassiert das Team von Trainer Dieter Hecking seine erste Niederlage.

Vor allem in der Offensive präsentierte sich der VfL dabei viel zu harmlos. Zwar gaben die Gäste elf Torschüsse ab, Eindhovens Schlussmann Jeroen Zoet musste allerdings nur zwei Bälle parieren.

Dass der VfL im Spiel nach vorne nichts auf die Beine stellte, zeigen auch die Zahlen von Top-Torjäger Bas Dost. Der Niederländer kam bis zu seiner Auswechslung nur auf 22 Ballkontakte und einen Torschuss.

Podolski trifft und trifft

Aus gegebenem Anlass noch ein Blick auf die deutschen Legionäre.

Lukas Podolski erzielt bei der 1:2-Niederlage von Galatasaray Istanbul bei Benfica Lissabon den Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Es war bereits sein elfter Treffer bei seinen letzten 13 Startelf-Einsätzen.

Sein Nationalmannschafts-Kollege Toni Kroos bereitete dagegen im Spitzenspiel zwischen Real Madrid und Paris Saint Germain (1:0) den Siegtreffer durch Nacho mit einem abgefälschten Schuss vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel