vergrößernverkleinern
Max Kruse - VfLWolfsburg
Max Kruse (r.) verlor in der ersten Halbzeit in Moskau fast alle seiner Zweikämpfe © Getty Images

Andre Schürrle darf sich in der Champions League über eine Neuheit freuen. Max Kruse erwischt ebenso wie Igor Akinfejew einen rabenschwarzen Tag. Die Datenanalyse.

Der VfL Wolfsburg hat sich in der Champions-League-Partie bei ZSKA Moskau zu einem wichtigen 2:0-Sieg gerettet, der die Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale deutlich erhöht. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Joker Andre Schürrle zwang Moskaus Keeper Igor Akinfejew in der 67. Minute mit seinem vierten Ballkontakt zu einem Eigentor. Kurz vor dem Ende machte der deutsche Nationalspieler mit seinem ersten Auswärtstreffer in der Champions League alles klar.

Akinfejew setzte seine Negativserie in der Königsklasse fort. In jedem seiner letzten 36 Einsätze kassierte der russische Nationaltorhüter mindestens ein Tor. Bei Schürrles scharfer Hereingabe lenkte er den Ball mit dem Arm in den Kasten.

Kruse mit Tag zum Vergessen

Zwar hatten die Wölfe mehr Ballbesitz (55 %), klare Torchancen sprangen dabei jedoch bis zum ersten Treffer selten heraus. Insgesamt zielte das Team von Trainer Dieter Hecking nur elf Mal in Richtung Tor der Russen.

Statistik ZSKA Moskau - VfL Wolfsburg
ZSKA Moskau und der VfL Wolfsburg im Statistikvergleich © SPORT1

Dabei ließ es vor allem in den Zweikämpfen das nötige Engagement vermissen. Insbesondere die Offensive zog fast immer den Kürzeren. Max Kruse verlor 13 von 15 seiner Zweikämpfe (87 %), Bas Dost fünf von neun, Daniel Caligiuri 14 von 22 und der eingewechselte Schürrle fünf von acht.

Kruse schoss bei 81 Minuten Einsatzzeit nur einmal aufs Tor. Dafür glänzte der niederländische Stürmer als Passgeber. Starke 93,8 % seiner Abspiele fanden den Mitspieler.

Die ganze Mannschaft beging in der kompletten Spielzeit gerade einmal fünf Fouls.

Twumasi gelingt Historisches

Eine Premiere feierte der FC Astana, der in dieser Saison zum ersten Mal an der Champions League teilnimmt. Der kasachische Klub erzielte seine ersten beiden eigenen Tore der Vereinsgeschichte. Patrick Twumasi gelang in der 19. Minute gegen Benfica Lissabon der historische Treffer.

Marin Anicic legte zwölf Minuten später sogar zum 2:0 nach. Die beiden ersten Tore Astanas in dieser Saison waren Eigentore. Das Spiel, das bereits um 16 Uhr MEZ angepfiffen wurde endete 2:2.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel