Video

Nach Bastian Schweinsteigers Auswechslung gegen Eindhoven fährt Manchester-United-Legende Paul Scholes die nächste Attacke gegen den Deutschen. Dem bleibt aber eine Marke.

Es war irgendwie ein missratener Abend für Bastian Schweinsteiger:

Der Kapitän des DFB-Teams in Diensten von Manchester United musste sich gegen den direkten Kontrahenten PSV Eindhoven mit einem 0:0 begnügen und zittert deshalb noch um das Achtelfinale in der Champions League. 

Für Schweinsteiger war die Partie im Theatre of Dreams zudem schon nach 58 Minuten vorzeitig beendet.

Höchst unauffällig war der 31-Jährige geblieben, ehe er für den Belgier Marouane Fellaini heruntergenommen wurde.

Unverständnis über Auswechslung

Weil Schweinsteiger durchaus solide und zuverlässig agiert hatte, waren die meisten Reaktionen über dessen Auswechslung im Netz allerdings eher von Unverständnis gekennzeichnet.

Nur einer setzte gleich wieder zur nächsten Breitseite an. Unmittelbar nach Abpfiff twitterte Paul Scholes unverhohlen, er habe keinerlei Erinnerungen an eine nennenswerte Aktion Schweinsteigers.

"Ich habe weder einen Torschuss vor Augen, noch einen Pass oder irgendeine andere Szene im Vorwärtsgang", ließ die United-Ikone verlauten.

Im Groll schloss er Schweinsteigers Teamkollegen Morgan Schneiderlin in die Kritik gleich mit ein.

Scholes erneuert Kritik

Schon vor der Partie war Scholes mit Schweinsteigers Leistungen ungewohnt hart ins Gericht gegangen.

"Man erwartet mehr von Schweinsteiger, einem Spieler, der die WM und die Champions League gewonnen hat", erklärte der 41-Jährige in englischen Medien.

"Die größte Kunst als Mittelfeldspieler ist es, Raum zu finden", meinte der frühere zentrale Mittelfeldspieler der "Red Devils.

Und fügte an: "Nicht hinten in der Viererkette oder links außen sondern in der Mitte, da wo am meisten los ist. Man muss die Stürmer bedienen."

Kritik an Uniteds Aufbauspiel

Vor allem Uniteds Aufbauspiel, für das nicht zuletzt Schweinsteiger verantwortlich zeichnet, ist Scholes zu langsam. 

"Sie spielen zu viele Pässe bis sie in das letzte Drittel kommen, darum haben die Stürmer wie Wayne Rooney Probleme. Sie werden nicht bedient", so Scholes, dem Schweinsteigers Spiel nicht offensiv genug ist.

Und auch einen Seitenhieb auf Trainer Louis van Gaal konnte sich der frühere englische Nationalspieler nicht verkneifen: "Schweinsteiger schlägt einen Rückpass auf den Torwart und spielt jede Woche. Der Trainer muss also zufrieden sein mit seiner Art zu spielen."

Schweinsteiger hängt Ballack ab 

Derlei Süffisanz dürfte van Gaal aber wohl ebenso kalt lassen wie Schweinsteiger selbst.

Paul Scholes spielte gut 20 Jahre für Manchester United
Paul Scholes spielte gut 20 Jahre für Manchester United © Getty Images

Immerhin verbuchte der frühere Bayern-Akteur am Ende des Abends doch noch ein kleines persönliches Erfolgserlebnis.

Durch seine Berufung in die Startelf gegen Eindhoven setzte sich Schweinsteiger in der Rangliste der deutschen Spieler in der Champions League mit den meisten Einsätzen von Michael Ballack ab.

Der Mittelfeld-Stratege bringt es nunmehr auf 94 Partien in der Königsklasse und ist damit Dritter. Mit 103 Spielen steht bislang noch Oliver Kahn an der Spitze.

Zum Vergleich allerdings: In Scholes' Vita stehen 124 Einsätze in der Champions League.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel