Video

Wolfsburgs Naldo war beim Triumph gegen Manchester United der Matchwinner, gleichzeitig aber auch einer der Verlierer. Doch das ist für den Brasilianer nicht so tragisch.

Den emotionalen Höhepunkt des Abends ließ sich Naldo dann doch nicht vermiesen.

Nach dem spektakulären 3:2-Erfolg seines VfL Wolfsburgs am letzten Spieltag der  Champions-League-Gruppenphase gegen Manchester United griff er zum Stadionmikrofon - und stimmte gemeinsam mit Team und Fans die VfL-Hymne "Immer nur Du" an.

Er machte eben das, was er neben dem Fußballspielen auch noch ganz gut kann: Singen und für gute Laune sorgen.

Naldo fehlt im Achtelfinale

Dabei hätte er nach dem hochklassigen Spiel auch niedergeschlagen sein können. Denn nach seiner dritten Gelben Karte im laufenden Wettbewerb wird er das Achtelfinalhinspiel verpassen (Service: Die Tabelle).

Doch für Naldo ist das kein Problem. Sein Motto: dann übernehmen einfach andere den Job (Die Stimmen zum Spiel).

Mit seinen beiden Treffern (13./84) hatte er Wolfsburg erstmals den Weg in die K.o-Phase geebnet - und Manchester mit einem enttäuschenden Bastian Schweinsteiger fast im Alleingang in die UEFA Europa League geschossen.

Gegen den englischen Rekordmeister erzielte er in seinem 30. Champions-League-Spiel nun die Tore Nummer zwei und drei. "Ich bin stolz, dass ich zwei Tore gemacht habe, und stolz auf die Mannschaft."

"Die ganze Mannschaft hat es sehr, sehr gut gemacht", fuhr der ehemalige Bremer weiter fort, der nun seit dreieinhalb Jahren bei Wolfsburg unter Vertrag steht. Im Achtelfinale wird dann eben Timm Klose die Vertretung von Naldo übernehmen: "Ich freue mich für ihn, dass er sich dann beweisen kann."

"Wie ein guter Wein"

Wie wertvoll der 32 Jahre Abwehrriese Naldo beim amtierenden DFB-Pokalsieger ist, weiß auch Trainer Dieter Hecking. "Naldo ist wie ein guter Wein, je älter er wird, desto besser wird er", schwärmte Hecking, der ihm vor dem Spiel etwas angestachelt hatte. "Ich habe ihm gesagt: Naldo, es wird mal wieder Zeit, dass du zwei Tore machst", erklärte er mit einem süffisanten Grinsen (Service: Die Statistiken zum Spiel).

Nach den lobenden Worten für seinen herausragenden Spieler am Abend des größten Triumphs der Vereinsgeschichte in Europa richtete der Coach auch noch einige kritische an seinen Schützling. "Manchmal würde ich mir wünschen, dass er noch etwas mehr Verantwortung übernimmt und auch lauter wird. Denn wenn sich einer das rausnehmen kann, dann eben Naldo."

Hecking hofft auf kleine Gegner

Mit der Sperre von Naldo im Achtelfinale wollte sich Hecking am Abend noch nicht wirklich beschäftigen. Doch eine Hoffnung hatte er dann schon: "Vielleicht kriegen wir einen Gegner mit vielen kleinen Spielern, dann fällt das nicht so ins Gewicht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel