vergrößern verkleinern
Diego Costa vom Chelsea
Diego Costa (l.) trug seine Maske gegen PSG nur in der Anfangsphase © Getty Images

Der Stürmer des FC Chelsea entledigt sich während der Champions-League-Partie gegen Paris Saint-Germain seiner Maske und setzt danach eine Rekordserie fort.

Sechs Spiele und ein paar Minuten - dann hatte er genug von dem Ballast in seinem Gesicht.

Diego Costa hat sich in der Anfangsphase des Rückspiels im Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Chelsea und Paris Saint-Germain seiner Maske entledigt.

Wenige Minuten später erzielte der Spanier dann den Treffer zum 1:1-Ausgleich, der die Hoffnungen der Blues am Leben hielt.

Während des Aufwärmens und zum Anpfiff hatte der Stürmer der Londoner den Schutz noch getragen.

Costa hatte sich Mitte Februar im Training des Teams von Trainer Guus Hiddink einen Nasenbeinbruch zugezogen und seitdem zur Vorbeugung vor weiteren Lädierungen eine Maske getragen.

Aber egal ob mit oder ohne Maske, Costa hat derzeit einen Lauf: Er traf in den letzten fünf Spielen in Folge an der Stamford Bridge und stellte damit einen persönlichen Rekord auf.

Nach knapp einer Stunde war sein Arbeitstag verletzungsbedingt beendet. Hiddink nahm ihn vom Feld und ersetzte ihn durch Bertrand Traore. Costa hatte sich zuvor an die Adduktoren gefasst.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel