vergrößernverkleinern
Pep Guardiola (M.) animierte seine Spieler wild gestikulierend für die Verlängerung © Imago

Nach der irren Aufholjagd gegen Juventus gewährt Thomas Müller Einblick in die emotionale Ansprache seines Trainers vor der Verlängerung. Der drohte Schmerzen an.

Beim 4:2 nach Verlängerung des FC Bayern München gegen Juventus Turin hat Pep Guardiola seine Bayern mit einer furiosen Ansprache auf die Verlängerung eingestellt.

Der Katalane versammelte seine Mannschaft im Kreis um sich und redete wild gestikulierend auf die Spieler ein.

Thomas Müller gab nach der Partie einen kleinen Einblick in die Szene: "Er hat uns vor der Verlängerung nicht gesagt, dass er uns kastrieren wird, wenn wir verlieren. Er hat nur gesagt, er schneidet uns die Eier ab (lacht). Natürlich sind da viele Emotionen dabei. Ich glaube, ich wäre da als Trainer nicht anders. Aber es ging auch um Inhaltliches und um Struktur."

Guardiolas Drohung schien gewirkt zu haben: Mit Toren durch Thiago und Kingsley Coman sicherten sich die Bayern in der Verlängerung das Weiterkommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel