vergrößernverkleinern
Francesco Totti bei seiner Einwechslung im Estadio Bernabeu
Bei Francesco Tottis Einwechslung spendete das Estadio Bernabeu stehenden Applaus © Imago

München und Madrid - Romas Francesco Totti wird bei seiner Einwechslung bei Real Madrid vom Bernabeu mit stehenden Ovationen bedacht. Sergio Ramos ergattert eine besondere Erinnerung.

Es war ein Abschied von der großen Bühne, wie ihn Francesco Totti verdiente.

Als der 39-Jährige bei der 0:2-Niederlage seines AS Rom im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt wurde, erhoben sich die Zuschauer im Estadio Bernabeu ehrfürchtig von ihren Sitzen und spendeten stehend Applaus. Reals Brasilianer Marcelo und Casemiro begrüßten Totti per Handschlag auf dem Rasen.

Cristiano Ronaldo und James Rodriguez jubeln
Cristiano Ronaldo (l.) und James Rodriguez entschieden die Partie zugunsten von Real © Getty Images

Sein 57. Einsatz in der Königsklasse - erst der zweite in der laufenden Saison - war zugleich wohl Tottis letzter. Gegen die Königlichen war seine Roma nach dem 0:2 im Hinspiel zu Hause letztlich chancenlos. (Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Totti gesteht einzigen Fehler

Trotzdem war es für den Weltmeister von 2006 ein besonderer Abend. "Das sind riesige Emotionen, eine wundervolle Erinnerung für mich. Es ist ein unglaubliches Stadion", sagte Totti bei Mediaset und gestand: "Real Madrid war mein einziger Fehler."

Was er meinte: Die Königlichen waren der einzige Klub, der die Roma-Legende während seiner Karriere beinahe aus der italienischen Hauptstadt weggelockt hätte. Totti lehnte die Angebote letztlich aber immer ab.

Immerhin sicherte sich Totti zum Abschied aus dem Bernabeu noch einmal ein Trikot der Madrilenen. Das mit der Nummer 4, mit der Unterschrift von Sergio Ramos.

"Totti ist in die Kabine gekommen, weil er ein signiertes Trikot von mir wollte. Für mich ist das eine Ehre, weil ich ihn seit Jahren für seine Frisur bewundere, seine langen Haare - und, weil er ein großer Sportler ist", erklärte Ramos und twitterte ein Bild mit Totti und dem Hashtag #leggenda.

Ramos: Totti "ein Beispiel für alle"

Deshalb habe sich Totti die Ovationen im Bernabeu auch vollauf verdient. "Nachdem er sich dem Fußball so viele Jahre verschrieben hat, haben die Leute ihm Zuneigung und Bewunderung geschenkt, weil er ein Beispiel für alle ist", schwärmte Ramos von Romas Symbolfigur.

Gianluigi Buffon im Bernabeu
Auch Juve-Keeper Gianluigi Buffon wurde vom Bernabeu schon mit Standing Ovations bedacht © Getty Images

Totti reihte sich an einem speziellen Fußballabend in eine kleine, aber feine Liste gegnerischer Spieler ein, die sich den Respekt des Bernabeu durch besondere Leistungen und Verhalten verdienten - darunter beispielsweise seine Landsleute Alessandro del Piero und Andrea Pirlo.

Tottis Zeit bei der Roma scheint eher leise zu Ende zu gehen, nach Unstimmigkeiten mit Trainer Luciano Spalletti stand der Stürmer zuletzt zeitweise nicht einmal mehr im Kader. In den beiden Spielen gegen Real brachte es Totti zusammen auf gerade einmal 20 Einsatzminuten.

An diesem Abend im Bernabeu wollte Totti darüber aber nicht nachdenken. "Ich möchte einfach diesen Moment genießen - alles andere werden wir sehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel