vergrößernverkleinern
Benficas Torjäger Jonas schaffte mit seiner bärenstarken Saison die Rückkehr in die brasilianische Auswahl © Getty Images

München - Manuel Neuer äußerte enormen Respekt vor der Angriffswucht von Benfica Lissabon. Torjäger Jonas ist aktuell nicht zu stoppen. Bei SPORT1 spricht der Brasilianer über seinen Höhenflug.

Es ist rund sieben Jahre her, dass Jonas von einem Kommentator der spanischen Zeitung El Mundo Deportivo als "schlechtester Torjäger der Welt" bezeichnet wurde.

Nun führt der mittlerweile 32-jährige Brasilianer mit derzeit 30 Treffern für Benfica Lissabon in der portugiesischen Liga gemeinsam mit Neapels Gonzalo Higuain die Rangliste im Kampf um den Goldenen Schuh für Europas besten Torjäger an.

Gerade mal 28 Spiele brauchte Jonas, um seine 30 Tore und 13 Vorlagen zu erzielen - und das, obwohl er noch nicht einmal ein klassischer Mittelstürmer ist. Mit 1,81 Metern und eher zierlicher Statur lauert Jonas meist im offensiven Mittelfeld auf seine Gelegenheiten, um dann blitzschnell in den Strafraum zu laufen und abzuschließen.

Zusammen mit dem im Ruhrgebiet geborenen Griechen und Sturmpartner Konstantinos Mitroglou (18 Tore) bildet er das gefährlichste Sturmduo Europas.

Alle Infos zum Spiel im Bitburger Fantalk

Vor dem Champions-League-Viertelfinalhinspiel gegen den FC Bayern (alle Infos zur Partie am Dienstag ab 20.15 Uhr im Bitburger Fantalk LIVE im TV auf SPORT1, LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) hat SPORT1 mit Jonas gesprochen. 

Jonas (l.) unterhielt sich mit SPORT1-Mitarbeiterin Martina Farmbauer © Farmbauer

SPORT1: Jonas, wer ist besser: Jonas, Cristiano Ronaldo oder Gonzalo Higuain?

Jonas: Sie spielen auf den Goldenen Schuh an, oder? Am Anfang der Saison habe ich nicht gedacht, dass ich darum kämpfen könnte, bester Torjäger Europas zu werden. In den vergangenen Jahren haben das Lionel Messi und Cristiano unter sich ausgemacht. Und die sind von einem anderen Stern. Aber es fehlen nur noch ein paar Spiele, bis die Wettbewerbe in Europa zu Ende sind. In meinem Fall ist es ein Nachteil, dass die portugiesische Liga nur 34 Spieltage hat und andere Ligen 38. Ich werde dennoch bis zum letzten Spieltag kämpfen. Das wäre ein toller Erfolg, nicht nur für mich, sondern auch für Brasilien.

SPORT1: Was haben Sie denn, was Messi, Cristiano und andere nicht haben?

Jonas: Tore (lacht). Mehr Tore. Das sind alles große Spieler mit besonderen Eigenschaften. Aber im Moment habe ich mehr Tore als Ronaldo und Messi.

SPORT1: In Ihrer letzten Partie in der portugiesischen Liga vor dem Hinspiel gegen den FC Bayern München haben Sie Ihr 30. Tor erzielt und zwei Vorlagen gegeben, Benfica Lissabon hat mit 5:1 gegen den SC Braga gewonnen. Haben Sie sich für den FC Bayern warmgeschossen?

Jonas: Das sind schöne Spiele, die wir da austragen werden. Aber es wird auch sehr schwierig, weil wir auf einen Gegner treffen, der ein Kandidat ist, die Champions League zu gewinnen. 

SPORT1: Benfica hat bis jetzt auch eine  sehr gute Saison gespielt und nicht nur in der portugiesischen Meisterschaft sehr gute Spiele abgeliefert.

Jonas: Die Erwartung ist in der Tat hoch. Würde Benfica weiterkommen, wäre das ein großer Erfolg für den Klub und für uns Spieler. Bayern ist der Favorit. Wir wissen, wie schwer der FC Bayern zu schlagen ist, da müssen wir schon zwei brillante Spiele abliefern. Bayern hat eine wunderbare Mannschaft.

SPORT1: Sie haben nach längerer Zeit wieder ein Länderspiel absolviert. Ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland 2018 nun Ihr Ziel?

Jonas: Ich denke nur an den Moment, nachdem ich seit 2012 nicht mehr für die Seleção berufen worden war. Ich kann auch nicht an die Zukunft denken, sonst vergesse ich das, was ich in der Gegenwart zu tun habe. Tore zu schießen gegen den FC Bayern zum Beispiel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel