vergrößernverkleinern
Carles Puyol
Carles Puyol gewann mit Barcelona drei Mal die Champions League und sechs Mal die spanische Meisterschaft © SPORT1

Berlin - Der frühere Barca-Kapitän drückt seinem Ex-Kollegen und Trainer Pep Guardiola alle Daumen, will sich im Halbfinale der Champions-League aber nicht festlegen.

Carles Puyol drückt seinem einstigen Mitspieler und Trainer Pep Guardiola in der Champions League die Daumen. "Ich wünsche Pep alles Gute, er ist ein guter Freund von mir", sagte der ehemalige Kapitän des FC Barcelona zu SPORT1.

Gleichwohl wollte sich Puyol nicht festlegen, wer den Titel in der Königsklasse gewinnt. "Am Anfang der Saison waren Barcelona und Bayern für mich die Favoriten. Jetzt weiß ich es nicht mehr. Wenn man in diesem Wettbewerb einen schlechten Tag hat, muss man sehr teuer dafür bezahlen. Da entscheiden kleinste Details", erklärte der 38-Jährige.

Das Halbfinal-Duell zwischen dem FC Bayern und Atletico Madrid ist daher nach Puyols Ansicht völlig offen.

"Atletico ein enorm starker Gegner"

"Klar ist, dass Bayern eine fantastische Mannschaft hat und wenn sie den Titel holen, dann freue ich mich für meine spanischen Freunde dort", meinte der langjährige spanische Nationalspieler, ergänzte aber:

"Atletico Madrid ist ein enorm starker Gegner, das haben sie ja gerade gegen Barca gezeigt. Natürlich können sie auch die Champions League gewinnen. Sie waren ja schon vor zwei Jahren ganz nah dran, als Real im Finale in der letzten Minute ausgeglichen hat."

Deutschland neben Spanien EM-Favorit

Bei der Europameisterschaft in Frankreich sieht der frühere Welt- und Europameister gute Chancen für die DFB-Auswahl: "Deutschland hat ein großartiges Team. Sie sind Weltmeister, das sagt alles. Deutschland ist immer ein schwieriger Rivale und für mich neben Spanien der Favorit."

Puyol weilt derzeit als Mitglied der Laureus Academy in Berlin, wo am Montagabend die World Sports Awards verliehen werde. Der einstige Verteidiger gewann in seiner Karriere unter anderem mit dem FC Barcelona dreimal die Champions League sowie sechsmal die spanische Meisterschaft.

2014 beendete er aufgrund anhaltender Knieprobleme seine Laufbahn. Danach arbeitete er bis Anfang 2015 als Assistent von Barca-Sportdirektor Andoni Zubizarreta. Aktuell ist Puyol als Spielerberater tätig. "Ich bin glücklich und zufrieden im Moment", sagte er in Berlin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel