vergrößernverkleinern
Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio versucht nach dem Schlusspfiff Mitspieler Bas Dost aufzumuntern © dpa Picture Alliance

Madrid - Nach der verpassten Sensation gegen Real Madrid hadert der VfL Wolfsburg mit seinen individuellen Fehlern. Reals Spieler schwärmen vom Publikum. Stimmen.

Die Sensation ist ausgeblieben. Nach dem überraschenden 2:0-Erfolg im Hinspiel gegen Real Madrid hatte der Vfl Wolfsburg dem Angriffswirbel der Königlichen in den ersten Minuten nichts entgegenzusetzen.

Später fingen sich die Wölfe zwar, doch am Ende machte Cristiano Ronaldo mit seinem dritten Treffer zum 3:0-Endstand den Deckel drauf. Im Anschluss haderten die Protagonisten mit den individuellen Fehlern. Die Real-Stars schwärmten derweil vom Publikum im Estadio Santiago Bernabeu.

SPORT1 fasst die Stimmen zu den Spielen von Sky zusammen.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich glaube, dass wir die ersten 20 Minuten nicht richtig angenommen haben. Es ist ärgerlich, 0:3 zu verlieren und dabei zwei Standardtore zu kassieren. Auf diesem Niveau entscheiden Kleinigkeiten. Wenn du weiterkommen willst, brauchst du zwei gute Spiele. Heute war ich phasenweise zufrieden, aber die letzte Überzeugung hat gefehlt. Im Nachhinein ist die Enttäuschung groß. Jetzt müssen wir sehen, dass wir in der Bundesliga den Kopf gleich wieder hochnehmen."

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): "Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit haben wir es eigentlich ganz ordentlich gemacht. Wenn man sieht, wie groß die Erleichterung bei Real Madrid am Schluss war, darf man doch sagen, dass wir kurz davor waren, die Sensation zu schaffen. Insgesamt war es einfach eine unglaublich starke Phase von Real Madrid direkt zu Beginn. Wir wussten vorher, dass wir unser Auswärtstor wahrscheinlich brauchen würden. Wir dürfen trotz allem, gerade nach der Leistung im Hinspiel, ein klein wenig stolz auf uns sein."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "In den ersten 20 Minuten waren wir zu ängstlich. Danach haben wir uns gefangen. Vorne hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Vor dem 0:1 spiele ich einen Katastrophen-Ball. Und damit fängt die Scheiße an. Im Nachhinein hätte ich das ganz anders machen müssen. Es ist leider passiert, ich kann mich nur entschuldigen. Es tut mir wirklich leid." (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Die Enttäuschung ist riesengroß. Unser Aus ist ein bisschen das Spiegelbild unserer Saison. Fehler wie vor dem ersten Gegentor und beim Freistoß zum 3:0 ziehen sich durch unsere Saison. Es ist ärgerlich, dass wir die Anfangsphase nicht besser überstanden haben. Dieses Ausscheiden kostet uns eine Menge Kraft. Dazu kommen die Verletzungen von Bruno Henrique und Julian Draxler. Wir werden zwei, drei Tage leiden und daran zu knabbern haben. Aber dann müssen wir auch Selbstvertrauen daraus ziehen, dass wir eine Mannschaft wie Real Madrid zumindest an den Rand des Ausscheidens gebracht haben. Wir haben von zehn Spielen sieben gewonnen, das ist außergewöhnlich. Wir haben uns als Mannschaft in der Champions League weiterentwickelt. Ich bin komplett zufrieden mit der Runde."

Sergio Ramos (Real Madrid): "Die Atmosphäre war sensationell. Von der ersten bis zur letzten Minute. Wenn die Fans hinter der Mannschaft stehen, sind sie wie ein zusätzlicher Spieler. Es gab Leute, die gedacht haben, dass das Comeback nicht möglich ist, aber wir haben den Rhythmus des Spiels sehr gut kontrolliert. Wir haben das Versprechen, das wir den Fans gegeben haben, eingelöst. Cristiano Ronaldo ist eine Ikone für uns und hat sich einen Abend wie diesen verdient. Er gibt immer alles für die Mannschaft, und wenn er so gut drauf ist wie heute, profitieren wir davon."

Audio

Cristiano Ronaldo (Real Madrid): "Es war eine fantastische Nacht, ich habe drei Tore erzielt und bin glücklich. Wir sind verdient weitergekommen."

Marcelo (Real Madrid): "Die Fans waren phänomenal. Ohne sie wären wir nicht in der Lage gewesen, das Spiel zu drehen. Es war dennoch ein sehr schwerer Abend. In der Champions League muss man eben leiden."

Toni Kroos (Real Madrid): "Wir wissen, zu was wir imstande sind. Heute haben wir es auf den Platz gebracht und sind verdient weitergekommen. Wir haben vernünftig verteidigt und kaum etwas zugelassen. Der Gewinn der Champions League ist das klare Ziel, das der Verein formuliert hat. Dem stellen wir uns."

Manchester City – Paris St. Germain (1:0):

Kevin De Bruyne (Torschütze Manchester City): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben viele Chancen herausgespielt und verdient gewonnen. Wir stehen im Halbfinale,  jetzt kann alles passieren. Ich freue mich darauf."

Joe Hart (Torwart Manchester City): "Es war ein fantastischer Abend für uns alle. Paris hat ein gutes Spiel gemacht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel