vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen - Training & Press Conference
Das Estadio Santiago Bernabeu bietet Platz für 85.454 Zuschauer © Getty Images

Um seinen Superstars mehr Raum zu geben, greift Real Madrid im Rückspiel gegen Wolfsburg zu besonderen Mitteln. Der ungewöhnliche Kniff geht auf.

Am 100. Tag seiner Amtszeit stand Zinedine Zidane unter Druck wie nie zuvor. Ein Ausscheiden gegen das vermeintliche Freilos VfL Wolfsburg wäre einer Katastrophe gleichgekommen.

Mehr denn je war der Franzose daher auf seine Superstars angewiesen. Im Hinspiel wurde Cristiano Ronaldo allerdings von Landsmann Vierinha abgekocht, auch sein Pendant auf rechts, Gareth Bale, kam nicht wie gewohnt zum Zuge.

Lösung für das Rückspiel? Man gebe den Turbo-Ballkünstlern schlicht mehr Platz, schaffe ihnen eine Wohlfühloase.

Wie Bilder in spanischen Medien belegen, verbreiterten die "Königlichen" vor der Partie kurzerhand den Platz im Estadio Santiago Bernabeu um etwa zwei bis drei Meter, was im Rahmen des Erlaubten ist. Zwischen 64 und 75 Meter muss ein Spielfeld sein. Dies war es in Madrid auch nach der kosmetischen Korrektur.

"Sie scheinen tatsächlich alles zu probieren. Wenn es so ist, zeigt es, dass der Respekt vor uns wirklich groß ist", sagte Dieter Hecking vor der Partie bei Sky, merkte jedoch an, dass sein Team dementscprechend ja genauso viel Platz habe.

Doch offensichtlich kamen die Königlichen mit der ungewöhnlichen Maßnahme deutlich besser zurecht. Schon nach 17 Minuten hatten sie die das 0:2 aus dem Hinspiel egalisiert. Doppelter Torschütze: Cristiano Ronaldo. Am Ende gewannen die Madrilenen dank eines weiteren Treffers des Portugiesen mit 3:0 und stehen damit im Halbfinale der Knönigsklasse.

Fazit: Alles richtig gemacht!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel