Video

Der englische Nationalkeeper wird Manchester City wohl verlassen. Gegen Steaua Bukarest erlebt der 29-Jährige einen emotionalen Abend und bekommt Lob von Guardiola.

Manchester-City-Kapitän Joe Hart erlebte am Mittwoch einen emotionalen Abend.

Beim 1:0-Sieg der Citizens über Steaua Bukarest stand der englische Torhüter wohl zum letzten Mal im City-Tor, da Trainer Pep Guardiola nicht mehr mit ihm plant. "Ich habe jeden Moment genossen", gab der 29-Jährige zu Protokoll.

Jahrelang war das Foto von  Joe Hart an der Außenhülle des Etihad-Stadium, doch jetzt ist dort Leere.

Auch sonst stehen alle Zeichen auf Abschied.

Das hielt die City-Anhänger nicht davon ab, Hart mit vielen Sprechchören, Ovationen und Bannern zu feiern. Ein toller und emotionaler Abschied für Fan-Liebling Hart, der noch einmal betonte, wie besonders das Etihad-Stadium für ihn sei.

Hart will bald neuen Verein präsentieren

Zu seiner Zukunft wollte sich Hart noch nicht äußern: "Es wird bald eine Lösung geben. Hier ist ein Ort den ich liebe, aber es gibt immer Veränderungen im Fußball. "Wir sind Männer und wir kommen damit klar."

Nach der Partie gab es noch Lob von Coach Pep Guardiola: "Ich weiß, dass er eine Legende in diesem Klub ist. Einer der Gründe für den Erfolg dieses Klubs ist Joe. Er half dem Team, den nächsten Schritt zu machen."

Gleichzeitig stellte der Katalane klar, dass Hart unter ihm nicht das Tor der Citizens hüten werde. " Ich treffe hier die Entscheidungen. Manchmal sind sie gut, manchmal schlecht."

Guardiola war ehrlich

Er versuche immer ehrlich zu sich selbst zu sein, meinte Guardiola. Auch zu Hart und allen anderen Spielern der Mannschaft  sei er immer ehrlich gewesen. "Die Spieler müssen meinen Entscheidungen folgen", stellte Guardiola abschließend klar.

City-Kultfigur Joe Hart hat seinen bevorstehenden Abgang wohl schon verdaut. Angesprochen auf seine 100-prozentige Passquote gegen Bukarest, witzelte der 29-Jährige: "Wow, Schweine fliegen, oder?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel