vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-STEAUA BUCHAREST-MAN CITY
Sergio Agüero war der Mann des Spiels: Erst verschoss er zwei Elfmeter, dann brachte er City mit einem Traumtor auf Kurs © Getty Images

Pep Guardiola steht mit seinem neuen Team so gut wie in der Gruppenphase der Champions League. Mann des Spiels ist Agüero. Auch Salzburg hat gute Chancen.

Bayern Münchens Ex-Trainer Pep Guardiola kann mit dem englischen Spitzenklub Manchester City für die Gruppenphase der Champions League planen, auch der österreichische Meister Red Bull Salzburg hat nach dem Playoff-Hinspiel im achten Anlauf gute Chancen auf seine erstmalige Teilnahme an der Königsklasse. (Spielplan und Ergebnisse)

Die Citizens gehen mit einem 5:0 (2:0) beim rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest im Rücken in das Rückspiel am 24. August. Salzburg erreichte bei Dinamo Zagreb ein 1:1 (0:0).

In jeglicher Hinsicht der Mann des Spiels in Bukarest war Sergio Agüero: Manchesters argentinischer Stürmer verschoss zunächst zwei Elfmeter (8., 21.), schlug danach aber noch dreimal aus dem Spiel heraus zu (41., 79., 89.).

Guardiola lobt Agüeros Einstellung

"Elfmeter sind Elfmeter. Er hat die Persönlichkeit sie zu verwandeln. Es ist wichtig, dass er sich davon nicht hat runterziehen lassen", sagte Trainer Guardiola. "Er war fokussiert auf das Spiel und hat danach drei Tore gemacht." (Die Stimmen zur Champions League)

Bei den Engländern stand der deutsche 50-Millionen-Neuzugang Leroy Sane (vorher Schalke 04) erneut nicht im Kader. Guardiola hatte den deutschen Nationalspieler wegen Trainingsrückstands nicht nominiert. Im Tor gab der Katalane erneut dem Argentinier Willy Caballero den Vorzug vor dem englischen Nationalkeeper Joe Hart.

Ajax muss zittern

Zittern muss der ehemalige Champions-League-Sieger Ajax Amsterdam: Der niederländische Renommierklub kam gegen den russischen Vizemeister FK Rostow nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.  Der dänische Titelträger FC Kopenhagen feierte einen knappen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den einstigen Champions-League-Viertelfinalisten APOEL Nikosia aus Zypern.

In Zagreb konnte Salzburg nach der Führung durch Valentino Lazaro (59.) zwischenzeitlich von einem Auswärtssieg als Grundlage für das Rückspiel träumen.  Marko Rog (78.) aber glich per Foulelfmeter noch für den kroatischen Serienmeister aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel