vergrößernverkleinern
FBL-FRA-FRIENDLY-MARSEILLE-AMSTERDAM
Enttäuschung bei Ajax Amsterdam: Nach dem 1:4 gegen Rostow klappt es nicht mit der Königsklasse © Getty Images

Die Niederländer verlieren deutlich im Rückspiel der Champions-League-Qualifikation. Pep Guardiola zieht mit Manchester City locker in die nächste Runde ein.

Bayern Münchens Ex-Trainer Pep Guardiola ist mit dem Premier-League-Tabellenführer Manchester City ohne große Mühe in die Gruppenphase der Champions League eingezogen.

Die Engländer gewannen nach dem 5:0-Kantersieg aus dem Hinspiel auch das Playoff-Rückspiel gegen den rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest vor heimischer Kulisse 1:0 (0:0). Das einzige Tor erzielte Fabian Delph (56.).

"Besonderer Abend" für Hart

Die deutschen Nationalspieler Leroy Sane und Ilkay Gündogan standen aufgrund ihrer Verletzungen noch nicht im Kader. Sane hatte am Dienstag allerdings das Abschlusstraining mit der Mannschaft absolviert. Zudem schonte Guardiola aufgrund des großen Polsters aus dem Hinspiel Spieler wie Sergio Agüero, David Silva oder Raheem Sterling.

Allerdings durfte der zuletzt degradierte Torwart Joe Hart ran. Der englische Publikumsliebling wurde frenetisch von den Fans im Etihad Stadium gefeiert. Im Anschluss der Partie sprach er von einem "besonderen Abend", schwieg jedoch zu seiner ungewissen Zukunft. Keeper Claudio Bravo vom FC Barcelona steht bekanntlich vor einem Wechsel zu den Skyblues.

Joe Hart durfte für ManCity ran
Joe Hart durfte für ManCity ran © Getty Images

Nikosia blamiert Amsterdam

Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam hingegen hat den Sprung in die Königsklasse wie im vergangenen Jahr nicht geschafft. Der Vorjahreszweite der Eredivisie verlor ohne Verteidiger Heiko Westermann in der Startelf 1:4 (0:1) beim russischen Vizemeister FK Rostow. Im Hinspiel hatten sich beide Teams 1:1 getrennt.

Der dänische Meister FC Kopenhagen mit dem ehemaligen Bundesliga-Trainer Stale Solbakken trennte sich vom zyprischen Meister APOEL Nikosia 1:1 (0:0) und ist nach dem 1:0-Hinspielsieg ebenfalls in der Königsklasse vertreten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel