Video

Sami Khedira muss sich nach der Partie gegen Sevilla deutliche Kritik gefallen lassen. Die italienische Presse meint, dass "sein entscheidender Beitrag fehlt".

Weltmeister Sami Khedira musste sich nach der Nullnummer mit Juventus Turin gegen den FC Sevilla zum Auftakt der Champions League Kritik der italienischen Presse gefallen lassen.

"Khedira ist ein Killer in der Meisterschaft, doch in der Champions League vergibt er seine Chancen", schrieb die Gazzetta dello Sport. Tuttosport sah "Khedira ohne Schwung. Sein entscheidender Beitrag fehlt."

Der 29-Jährige hatte in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten vergeben. In der Serie A hatte er in den beiden ersten Spielen noch getroffen und im dritten ein Tor vorbereitet. "Khedira feiert sein 50. Spiel in der Champions League nicht aufs Beste. Er vergibt zwei große Chancen, die Juve ein anderes Ergebnis beschert hätten", schrieb der Corriere dello Sport.

Im Corriere della Sera hieß es: "Khedira - zwei verschwendete Gelegenheiten. Im Mittelfeld fehlt seine übliche Intensität."

Starstürmer Gonzalo Higuaín scheiterte mit einem Kopfball an der Latte (59.). "Uns fehlte vorne der entscheidende Funke", erklärte der italienische Nationalspieler Andrea Barzagli. Trainer Massimiliano Allegri sagte: "Wir sollten nicht verzagen. Wir haben noch genügend Zeit, Punkte zu holen und ins Achtelfinale zu kommen."

Am Sonntag (18 Uhr im LIVETICKER) steht für Juve zunächst das Derby d'Italia bei Inter Mailand an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel