vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BARCELONA-CELTIC
Lionel Messi stellte gegen Celtic einen persönlichen Rekord auf © Getty Images

Der 1. Spieltag der Champions League ist der Abend der schnellen Tore. Lionel Messi knackt dabei einen persönlichen Rekord - nur einer netzt noch früher ein.

Lionel Messi ist glänzend in die neue Champions-League-Saion gestartet. Der Argentinier erzielte im Heimspiel gegen Celtic Glasgow (7:0) nach zwei Minuten und 46 Sekunden den Führungstreffer für den FC Barcelona.

Damit stellte der Superstar einen persönlichen Rekord auf: Schneller traf Messi zuvor nie in einem Spiel der Königsklasse.

Im Duell um den besten Torjäger der Champions League legte er gegen Cristiano Ronaldo vor. Denn in der 27. Minute sorgte der Kapitän noch für das 2:0, in der 60. machte er gar den Dreierpack perfekt.

Neymar gelingt Historisches

Damit gelang dem 29-Jährigen sein sechster Hattrick in der Champions League, so oft schaffte das kein anderer. Ronaldo hat fünf auf seinem Konto.

Bedanken darf sich Messi bei Teamkollege Neymar. Der brasilianische Olympia-Held schaffte es als erster Akteur in der Geschichte der europäischen Eliteklasse, vier Vorlagen zu geben und ein Tor zu erzielen.

Cavani weit weg von Makaay

Früher als Messi netzte zum Auftakt der Gruppenphase Edinson Cavani ein. Der Uruguayer brachte Paris Saint-Germain gegen den FC Arsenal nach 42 Sekunden in Front.

Ihm gelang damit sein schnellster Treffer sowie das früheste Tor von PSG in der Eliteklasse des europäischen Fußballs.

Vom absoluten Rekordhalter sind die beiden jedoch weit entfernt. Roy Makaay traf für den FC Bayern in der Saison 2006/07 gegen Real Madrid bereits nach gut zehn Sekunden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel