Video

Die spanische Presse hadert nach dem späten Gegentor für Real Madrid im Spiel bei Borussia Dortmund. Der Gastgeber wird dagegen mit Lob überschüttet.

Dank eines späten Tores von Andre Schürrle hat Borussia Dortmund gegen Real Madrid eine Niederlage vermieden und noch 2:2 gespielt.

Es ist bereits das dritte Unentschieden in Folge für die Madrilenen, die die Titelverteidigung in der Königsklasse anpeilen. Zuvor gab es in der Liga Remis gegen den FC Villarreal (1:1) sowie UD Las Palmas (2:2). Beide Klubs trugen wie der BVB gelbe Trikots - für die Presse kein Zufall.

SPORT1 hat Pressestimmen aus Spanien gesammelt:

Marca:  "Drei auf einen Streich. Real leidet weiter am Gelbfieber. Die nächste Mannschaft in Gelb, das nächste Remis für Real gegen einen überlegenen BVB. Der Sieg flog wieder davon wie einem Kind ein Helium-Luftballon. Der BVB hatte Messerwerfer wie Guerreiro oder Dembele und einen Zauberer wie Aubameyang."

AS:  "Das nächste gelbe Finale. Madrid zerstört die Schlussphase. Borussias Spiele sind wie Abenteuerkino. Dortmund kann sehr gut mit dem Ball umgehen, ist allerdings leicht in der Abwehr zu knacken. Real wurde ein Opfer seiner Selbstgefälligkeit."

Video

El Pais: "Real stellt sich am Ende hinten rein und vergeigt so den Sieg. Eine bitter-süße Nacht für Keylor Navas und Ronaldo. Es war das erste große Armdrücken für Real in dieser Saison. Die Borussia ist eine Mannschaft mit offenen Türen. Der BVB und seine lautstarken Fans gaben nie auf."

Sport: "Dortmund verlängert Reals Durststrecke. Das Team von Zidane abonniert allmählich Unentschieden. Das Remis ist der verdiente Preis für eine Borussia, die sich nie aufgab. Ein spektakulärer linker Hammer von Schürrle. Dortmunds Spiel war offensiv und gewagt."

Mundo Deportivo: "Real kassiert wieder den Ausgleich in der Schlussphase, Dortmund bleibt Reals Pechvogel. Der BVB hat Real verhext. Nach sechs Spielen im Signal Iduna Park kann Real in Dortmund immer noch nicht gewinnen. Dortmund spielte mit dem Schub des frenetischen Publikums im Rücken."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel