vergrößernverkleinern
So bejubelte Mesut Özil seine letzten Treffer
So bejubelte Mesut Özil seine letzten Treffer © Getty Images

Daumen in den Mund, die andere Hand formt ein "M": Diesen Jubel zeigte Mesut Özil nach seinen letzten Toren. Die Fans rätselten. Jetzt gibt der Weltmeister eine Erklärung.

Am vergangenen Samstag erzielte Mesut Özil beim 3:2 seines FC Arsenal über Swansea City den spektakulären Siegtreffer.

Beim 6:0 am Mittwoch in der Champions League gegen Ludgorez Rasgrad schnürte der deutsche Weltmeister sogar einen lupenreinen Hattrick.

Nach jedem Treffer zeigte Özil den gleichen Jubel: Den rechten Daumen steckte er in den Mund, mit der linken Hand formte er den Buchstaben "M".

Die Highlights von Arsenal gegen Swansea City im Video:

Die Fans rätselten: Was hat es mit dem Jubel auf sich? Wird Özil etwa Vater?

"M" steht für Mira

Nach dem Kantersieg über Ludogorez klärte Özil auf. Es geht zwar um ein Baby, aber nicht um eigenen Nachwuchs.

Das "M" steht nicht etwa für Mesut, sondern für Mira.

"Der Jubel ist für die Tochter meines Bruders. Ihr Name ist Mira. Ihr Name beginnt mit M und sie ist das erste Kind meines Bruders und meine erste Nichte. Sie hat sehr viel Freude in unsere Familie gebracht", sagte Özil.

Kollegen machen mit

Der 28-Jährige erklärte weiter: "Ich liebe sie so sehr und ich will zeigen, wie sehr ich sie liebe. Also mache ich das 'M', wenn ich ein Tor schieße."

Özil erzählte offenbar auch seinen Arsenal-Kollegen von seinen Onkel-Freuden – und die Mitspieler scheinen diese Freude zu teilen.

Nach dem Spiel postete Özil Fotos, auf denen auch andere Stars der Gunners das "M" für Mira zeigten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel