Video

Bei seiner Rückkehr ins Camp Nou erlebt ManCity-Coach Pep Guardiola einen rabenschwarzen Tag. Die englische Presse kritisiert vor allem eine Entscheidung des Spaniers.

Pep Guardiola gerät bei seiner Ex gehörig unter die Räder. Nach der 0:4-Niederlage von Manchester City gegen den FC Barcelona hagelt es im englischen Blätterwald Kritik.

Mesut Özil hingegen wird für seinen Dreierpack gegen Ludogorets Rasgrad gefeiert.

SPORT1 hat die Pressestimmen aus England gesammelt:

ENGLAND

Mirror: "Messis Hattrick ruiniert Guardiolas Rückkehr ins Camp Nou. Bravo sieht Rot. Özil ist die schillernde Figur bei Arsenals Sieg über Ludogorets."

Daily Mail: "Messi zerstört ManCity. Der Hattrick des Superstars bestraft Guardiolas Taktik, Sergio Agüero auf der Bank zu lassen. Nach dem dritten Tor von Messi sah Guardiola aus wie ein Mann, der gerade vor seinem brennenden Haus stand, im Bewusstsein, dass es er war, der den Toaster angelassen hatte. City konnte zeitweise mit Barcelona mithalten. Die Citizens begannen beide Hälften stärker und kreierten einige klare Torchancen. Guardiolas Entscheidung, Agüero draußen zu lassen, kostete City das Spiel. Özil glänzt mit einem Hattrick bei Arsenals Sieg und Sanchez' grandiosem Lupfer."

Sun: "Threeo Messi: Der Argentinier macht für Guardiola die Rückkehr zu einem miserablen Erlebnis. Sein Hattrick bestraft schlampige Citizens, die nach Bravos Roter Karte zu zehnt zerlegt werden. Agüero saß zu Beginn auf der Bank - zum zweiten Mal in Folge. Schätzt der neue Boss den Stürmer?"

BBC: "City war in der ersten Halbzeit konkurrenzfähig, aber machte zu viele Fehler gegen ein unbarmherziges Barcelona mit einem ausgelassenen Lionel Messi."

Daily Telegraph: "Von Bravo zur Null. Citys Torhüter wird vom Platz geschickt. Messis Hattrick ruiniert Guardiolas Rückkehr."

The Times: "3 Messi-Tore, 2 Rote Karten, 1 grausame Lektion für Guardiola."

SPANIEN

Marca: "Die Katalanen verderben eine weitere Rückkehr von Ex-Trainer Guardiola. Es war eine dominante Vorstellung von Barcelona. City hatte zwar seine Chancen, aber die von Guardiolas Männern begangenen Fehler waren entscheidend. Jedes Momentum, das City aufgebaut hatte, kam durch Bravos Moment des Wahnsinns zu einem abrupten Ende."

As: "Was die Nummer 10 von Barcelona gestern gemacht hat, wird nur wenigen zuteil. Ali, Jordan, Bolt, Bekele, Petrovic…und Messi."

Sport: "Danke an Leo Messi. Der Argentinier bot eine meisterhafte Vorstellung. Guardiola wird noch davon träumen."

El Mundo: "Seine (Guardiolas) Misserfolge in Deutschland und England bedeuten, dass er nur groß war, wenn Messi für ihn spielte. Ohne den besten Spieler der Geschichte wird Guardiola auf einen dezenten Trainer reduziert und nie auf das Genie, von dem er selbst glaubt, dass er das ist. Mit jedem Spiel gegen Messi scheint seine Person winziger. Der argentinische Star bringt ihn an den Rand des Nervenzusammenbruchs."

El Confidencial: "Guardiola sollte sich krank stellen vor der nächsten Reise nach Barcelona."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel