vergrößernverkleinern
AS Monaco FC v Bayer 04 Leverkusen - UEFA Champions League
Bernd Leno musste sich zuletzt öffentliche Kritik gefallen lassen © Getty Images

Borussia Dortmund will in der Kür den Gruppensieg holen - Bayer Leverkusen dagegen muss erstmal sein Pflichtprogramm meistern und die schlechte Stimmung vertreiben.

Borussia Dortmund ist längst durch und freut sich auf das Comeback von Marco Reus, Bayer Leverkusen dagegen kämpft in der Champions League noch verbissen um jeden Punkt.

Vor dem vorletzten Gruppenspiel bei ZSKA Moskau am Dienstag (18.00 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) ist die Stimmung frostig - tief sitzt der Frust über das 2:3 gegen RB Leipzig am Freitag.

Die Werkself wäre mit einem Unentschieden beim russischen Meister mindestens Gruppendritter. Sollte Tottenham Hotspur anschließend beim AS Monaco verlieren, würde ein Punkt wegen des besseren direkten Vergleichs mit den Engländern sogar sicher zu Platz zwei reichen.

"Nach unserem 1:0-Sieg in Wembley haben wir es selbst in der Hand und können nun einen weiteren großen Schritt machen. Dass wir vor unseren Konkurrenten spielen, kann ein Vorteil sein", sagte Sportchef Rudi Völler, der erwartet, "dass wir nach dem Rückschlag gegen Leipzig wieder aufstehen". 

Völler stellt sich hinter Leno

Der 56-Jährige war zudem bemüht, entstandene Wogen zu glätten. "Wir sind froh, dass wir so einen Super-Torwart haben, ihm muss man auch mal einen schlechten Tag zugestehen", sagte Völler über Nationaltorhüter Bernd Leno.

Schmidt hatte seinen Schlussmann nach der Niederlage gegen Leipzig wegen dessen Fehler beim 2:2 kritisiert: "So ein Tor hat er im ganzen Leben noch nicht gekriegt. Das war ein Fehler. Aus 25 Metern kann man so einen Ball schon mal halten."

Die Torwartposition ist auch beim BVB ein Thema. Zwischen der Euphorie nach dem Sieg gegen den FC Bayern (1:0) und der ersten Ernüchterung lagen nur 24 Stunden.

Kaum hatten die Mitglieder am Sonntag ihre Helden noch einmal hochleben lassen, gab es am Abend schon wieder eine schlechte Nachricht: Torhüter Roman Bürki erlitt einen Mittelhandbruch. Das "Wochenende wie gemalt", von dem Präsident Reinhard Rauball schwärmte, hat einen hässlichen Fleck. 

Reus vor lang ersehntem Comeback

Die Verletzungssorgen nehmen also auch vor dem Heimspiel gegen Legia Warschau am Dienstag (ab 20.45 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) kein Ende. Dafür kann wohl Marco Reus sein ebenfalls verletzungsbedingt x-mal verschobenes Comeback geben - endlich. "Wenn alles super läuft, hoffe ich, dass ich dabei sein kann", sagte er.

Und dann ist da noch Reus. Nach sechsmonatiger Verletzungspause hatten den Nationalspieler leichte Fersenprobleme nochmals aufgehalten. Nun soll es so weit sein. Es wäre sein erstes Pflichtspiel seit dem DFB-Pokal-Finale im Mai.

Der Fantalk XXL: Die Live-Analyse zu Borussia Dortmund – Legia Warschau und alle Infos rund um die deutschen Champions-League-Teilnehmer – ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel