vergrößernverkleinern
Carlo Ancelotti
Carlo Ancelotti hat in Dortmund seine erste Niederlage in der Bundesliga kassiert © Getty Images

München - Zahlreiche Spieler fehlen dem FC Bayern in der Champions League verletzt. Carlo Ancelotti erklärt, wie er das Gruppenspiel bei FK Rostov personell angehen will.

Das vorletzte Gruppenspiel des FC Bayern in der Champions League bei FK Rostov (Mittwoch, 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) würde sich eigentlich dafür eignen, einigen Spielern eine Pause zu gönnen.

Doch angesichts der Verletzungssorgen der Münchner sind Trainer Carlo Ancelotti die Hände gebunden.

Der Italiener kündigte auf der Pressekonferenz an, sein System deshalb auch nicht umzustellen: "Gegen Dortmund haben wir mit drei Angreifern gespielt: Müller, Ribery und Lewandowski. Morgen wird es genauso sein."

Der deutsche Meister muss in Russland auf Torwart Manuel Neuer, Javi Martinez, Arjen Robben, Arturo Vidal und Kingsley Coman verzichten.

Ancelotti appelliert an Kampfgeist

Von seinen Spielern erwartet sich der Trainer nach der Niederlage bei Borussia Dortmund eine Reaktion.

"Das war kein schlechtes Spiel von uns, aber ich bin davon überzeugt, dass wir morgen besser spielen werden", erklärte Ancelotti und warnte sein Team: "Rostov hat gegen Atletico ein gutes Spiel gemacht. Es wird ein anderes Spiel als im Hinspiel. Wir werden kämpfen müssen."

Auch Torjäger Robert Lewandowski forderte ein konzentiertes Auftreten. "Wir haben den ersten Platz noch nicht sicher, wir brauchen Punkte, das ist klar", sagte der Pole.

Im ersten Aufeinandertreffen mit Rostov hatten die Bayern daheim in München mit 5:0 gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel