vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-MAN CITY-BARCELONA
Lionel Messi brachte Barcelona bei ManCity in Führung, dennoch verlor Barca die Partie © Getty Images

Nach der Pleite bei Manchester City gibt es Ärger hinter den Kulissen. Lionel Messi beleidigt einen City-Spieler, Sergio Agüero muss eingreifen und den Streit schlichten.

Lionel Messi erlebte am Dienstag einen Abend zum Vergessen.

Zunächst musste er sich mit seinem FC Barcelona bei Manchester City trotz 1:0-Führung mit 1:3 geschlagen geben, anschließend gab es noch Streit hinter den Kulissen.

Wie die Daily Mail in Bezug auf spanische Medien berichtet, wurde der Weltfußballer von einem City-Spieler verspottet, als er am Umkleideraum des Heimteams vorbeilief.

Messi rief daraufhin aufgebracht "Dummkopf! Dummkopf! Komm raus" in Richtung des Spielers - dieser zeigte sich jedoch nicht. Barcelona-Mitarbeiter Carlos Naval kam dem Argentinier zuhilfe und schrie: "Zeig dein Gesicht."

Statt des Täters erschien jedoch City-Star Sergio Agüero, der den Vorfall mitbekommen hatte. Agüero, der mit Messi gemeinsam in der Nationalmannschaft spielt und befreundet ist, schlichtete anschließend den Streit und beruhigte den Weltfußballer.

"Wenn man verliert, ist man nicht glücklich. Ich habe ihn dort gesehen, er hat sich schlecht gefühlt. Ich kenne ihn gut genug und weiß, wann er sich schlecht und wann gut fühlt", erklärte Agüero. "Ich dachte, Messi sagte etwas zu mir, aber das hat er nicht. Dann haben wir über etwas anderes gesprochen. Es war nichts Dramatisches. Ich habe etwas gehört, aber ich weiß nicht, was passiert ist."

Wenn ein Team verliere, müsse man es trotzdem respektieren. "Leo wollte nicht sprechen und das akzeptiere ich", sagte der Stürmer.

Trotz der Aussagen von Agüero dementierte City, dass es einen Vorfall um Messi gegeben hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel