Video

München und Madrid - Gelb-Rot-Sünder Arturo Vidal ist nach dem Aus des FC Bayern in der Champions League gegen Real Madrid außer sich und attackiert Schiedsrichter Viktor Kassai.

Arturo Vidal hat Schiedsrichter Viktor Kassai nach dem Aus in der Champions League heftig attackiert.

"Wenn zwei Top-Mannschaften gegeneinander spielen, darf der Schiedsrichter nicht der Clown sein, der das Spiel zur Show macht und Real den Vorzug gibt", schimpfte der Chilene nach dem 2:4 des FC Bayern München nach Verlängerung bei Real Madrid.

"Dieser Raub darf in der Champions League nicht durchgehen."

"Nur normale Fouls begangen"

Der zuvor bereits verwarnte Vidal war in der 84. Minute beim Stand von 2:1 nach einem Zweikampf mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden. 

"Ich habe klar den Ball getroffen und ihn nach hinten gespielt", sagte Vidal. "Vorher habe ich auch nur normale Fouls begangen, sonst hätte der Schiedsrichter heute alle runterstellen müssen."

Daher machte er Kassai für den Verlauf der Partie verantwortlich: "Als wir 2:1 führten, hatten sie Angst. Aber dann fing der Schiedsrichter mit seiner Show an, und mit einem Mann weniger ist es sehr schwer."

"Man könnte sich umbringen"

Der Mittelfeldspieler bezog sich auch auf die beiden Treffer von Real-Star Cristiano Ronaldo aus Abseitsposition. "Es ist furchtbar, furchtbar. Man könnte sich umbringen", klagte Vidal.

Der Zorn der Bayern-Profis auf den Referee soll sich nach Abpfiff bereits in den Katakomben entladen haben. Berichten der Marca, denen zufolge einige Bayern-Profis Kassai aufgelauert und beleidigt hätten, widersprach der Rekordmeister allerdings.

Video

"Mehr kann man denen nicht schenken", sagte Vidal. "Das war unser Tag, wir hätten weiterkommen müssen. Ich spüre viel Zorn. Es ist eine Schande."

Nachträgliche Sperre durch die UEFA?

Spanische Medien spekulieren über eine nachträgliche Sperre für mehrere Spiele für Vidal durch die UEFA.

Vidal allerdings richtete den Blick nach dem K.o. im Viertelfinale der Königsklasse nach vorne: "Wir werden nächstes Jahr wiederkommen, und es erneut versuchen", sagte er. "Jetzt haben wir noch zwei wichtige Titel zu holen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel