vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski und Co. gehen in Top-Form in den Kracher gegen Real Madrid © Getty Images

München - Nach der Gala gegen Dortmund ist die spanische Presse schwer vom FC Bayern beeindruckt - und prophezeit Real Madrid eine harte Aufgabe in der Champions League.

Der FC Bayern geht in Topform und voller Selbstbewusstsein ins Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid.

Die spanische Presse zeigt sich schwer beeindruckt vom Bundesliga-Tabellenführer nach dem 4:1 gegen Borussia Dortmund - und prophezeit den Königlichen einen unangenehmen Abend in der Allianz Arena.

SPORT1 zeigt Pressestimmen vor dem Kracher am Mittwoch.

Marca (Spanien): "Dieses Bayern erschreckt! Mit dem Torfestival gegen Dortmund hat Bayern München Real Madrid eine Warnung geschickt. Die Mannschaft von Carlo Ancelotti überrollte die Borussia, die nicht einmal daran dachte, Widerstand zu leisten."

Video

AS (Spanien): "Bayern rasiert Dortmund und ist bereit wie nie für das Duell mit Real. Das Ancelotti-Team zeigte keine Frömmigkeit im deutschen Klassiker - gegen ein armes Dortmund, das in keinem Augenblick des Spiels ein ebenbürtiger Rivale war. Bayern hat einfach keinen Gegner in Deutschland."

Sport (Spanien): "Ein tödlicheres Bayern als je zuvor schießt Dortmund ab und ist mehr als vorbereitet auf Madrid."

El Mundo (Spanien): "Bayern zerstört Dortmund. Ein überzeugender Triumph für die Moral vor dem wichtigen Spiel in der Champions League."

BBC (England): "Der FC Bayern macht im Klassiker einen großen Schritt in Richtung fünftem Titel in Folge. Carlo Ancelottis Männer sehen unaufhaltsam aus auf dem Weg zur 27. Meisterschaft, auch das Triple in Europa ist in Sicht."

Video

Guardian (England): "Bayern deklassiert Dortmund mit 4:1. Das Spiel entwickelte sich zur Einbahnstraße, Lewandowski baute seine Saisonbilanz auf 26 Tore aus, die Generalprobe vor dem Champions-League-Hit gegen Real Madrid wurde tadellos bestanden."

The Sun (England): "Lockerer Sieg durch Robert Lewandowskis Gala und den Mann des Spiels, Arjen Robben. Nach dem 3:1 durch ein typisches Tor Robbens nahm Bayern mit Blick auf Real Madrid einen Fuß vom Gas, hatte aber alles unter Kontrolle."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel