vergrößernverkleinern
Sergio Ramos (l.) und Gerard Pique spielen zusammen für Spanien
Sergio Ramos (l.) und Gerard Pique spielen zusammen für Spanien © Getty Images

Gerard Pique veröffentlicht nach Ronaldos Abseits-Ausgleich einen kryptischen Tweet. Sergio Ramos kontert und verweist auf Barcas Glück mit Schiedsrichtern.

Real Madrid ist durch ein 4:2 im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen den FC Bayern ins Halbfinale eingezogen.

Der Sieg hatte aufgrund einiger strittiger Entscheidungen von Schiedsrichter Viktor Kassai einen Beigeschmack. Auch Gerard Pique, Verteidiger von Reals ungeliebtem Rivalen FC Barcelona, verfolgte die Partie und war vom Referee offenbar alles andere als angetan.

Nach dem 2:2-Ausgleich von Cristiano Ronaldo, der aus klarer Abseitsposition erfolgt war, sendete Pique einen kryptischen Tweet in die Welt.

User und Medien werteten die drei Punkte verständlicherweise zumindest als Verwunderung über Kassai.

Allerdings sollte es Pique ncht verwundern, dass die Reaktionen daraufhin nicht nur positiv waren. Denn mit Barcelona hatte er beim furiosen 6:1-Comeback gegen Paris St. Germain im Achtelfinale durchaus Glück mit den Entscheidungen von Deniz Aytekin.

Video

Sergio Ramos hatte nach Reals Sieg deswegen einen passenden Konter parat. "Das ist nichts Neues. Ich bin nicht überrascht. Er sollte sich an das PSG-Spiel erinnern und schauen, ob er dann dasselbe über die Schiedsrichter denkt. Lasst uns warten, was mit Juventus im Rückspiel passiert", zitierte die Marca Ramos. Der Verteidiger erklärte, man müsse mit den Entscheidungen leben. Allerdings sei er ein Befürworter des Videobeweises.

Barcelona braucht gegen die Alte Dame nach dem 0:3 aus dem Hinspiel ein erneutes Wunder.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel