vergrößernverkleinern
Germany v Slovakia - International Friendly Bernd Leno
Bernd Leno bestreitet gegen Australien sein fünftes Länderspiel © Getty Images

Sotschi und München - Der Leverkusener bekommt beim Auftakt des Confederations Cups gegen Australien seine Chance - im DFB-Tor und vor den Beobachtern der internationalen Topklubs.

Für Bernd Leno ist es eine erstklassige Gelegenheit. Wenn der Leverkusener heute gegen Australien (ab 17 Uhr im LIVETICKER , Highlights ab 23 Uhr im TV) seine Chance im deutschen Kasten erhält, spielt er gleich im doppelten Sinne vor.

Zum einen für den WM-Platz hinter dem gesetzten Manuel Neuer im kommenden Jahr. Zum anderen stellt er sich ins Schaufenster für Europas Topklubs.

"Stand jetzt denken wir nicht daran, Bernd abzugeben, außer es käme ein extrem hohes Angebot", sagt Rudi Völler zwar.

Video

Leverkusens Sportdirektor weiß allerdings um den möglichen Wettbewerbsnachteil Lenos im DFB-Team im Vergleich zu seinen Konkurrenten Marc-Andre ter Stegen und Kevin Trapp:

Er kann sich mit Bayer als einziger von den dreien in der kommenden Spielzeit nicht auf internationaler Klubebene präsentieren.  

"Sind drei Torhüter auf Augenhöhe"

"Hinter Manuel Neuer ist der Kampf völlig offen", findet Leno. "Ich denke, wir sind drei Torhüter auf Augenhöhe." 

Damit das so bleibt, sollte Leno nicht nur beim FIFA Confederations Cup in Russland (vom 17. Juni bis zum 2. Juli LIVE im TV bei SPORT1) seine Klasse nachweisen, sondern anschließend möglichst auch auf europäischem Level punkten.

Nur mit Vereinswechsel weiter im Europacup

Ein Vereinswechsel liegt also in seinem ureigenen Interesse.

Und so kommt die von Völler angesprochene gut dotierte Offerte womöglich schneller als angenommen. Denn der AC Mailand, der unter seinem neuen chinesischen Besitzer Yonghong Li enorm aufrüstet, hat dem Vernehmen nach schon erste Kontakte zu Leno geknüpft.

Video

Die Lombarden spielen zwar in der kommenden Spielzeit auch "nur" in der UEFA Europa League.

Die Investitionen von bislang schon 82 Millionen Euro unter anderem in den portugiesischen Jungstar Andre Silva und Wolfsburgs Linksverteidiger Ricardo Rodriguez sprechen jedoch für größere Ambitionen.

Öffnet Donnarumma bei Milan die Tür?

Weil Supertalent Gigi Donnarumma sich weigert, seinen 2018 auslaufenden Vertrag zu verlängern, soll der Torhüter den Klub noch in diesem Sommer für eine hohe Ablöse verlassen. Die Tür für Leno wäre offen.

Dessen Vertrag in Leverkusen läuft zwar noch bis 2020. Im Ernstfall würde dieser Umstand aber lediglich den Kaufpreis nach oben verschieben, was Herrn Li weniger in Wallung bringen würde als die Rheinländer.

Video

Auch Real und United sollen interessiert sein

Und auch andere Klub haben Leno längst im Fokus. Unter anderem wird immer wieder Real Madrid als Interessent genannt, sollte der Deal mit David De Gea scheitern.

Wechselt De Gea allerdings von Manchester nach Madrid, wäre der Leverkusener sicher ein Kandidat für das Tor von United.

Zunächst aber kann Leno seine Position im deutschen Team heute direkt beeinflussen und sich in Sotschi für weitere Einsätze beim Confed Cup empfehlen.

"Nach dem Spiel", hat Bundestrainer Joachim Löw angekündigt,  "werden wir entscheiden, wie wir die Torhüterfrage im weiteren Turnierverlauf handhaben."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel