vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Oliver Bierhoff auf der Pressekonferenz in Sotschi © Getty Images

Sotschi - Für Teammanager Oliver Bierhoff ist der Confed Cup trotz aller Diskussionen sportlich enorm wichtig. Deutschland müsse als Weltmeister eine gute Figur abgeben.

Die Verantwortlichen der deutschen Nationalmannschaft sehen den FIFA Confederations Cup in Russland trotz ihrer grundsätzlichen Ablehnung der Mini-WM als "sportlich enorm wichtiges Turnier".

Das betonte Oliver Bierhoff am Freitag in Sotschi. "Die erste Priorität ist es, die Mannschaft zu entwickeln, die zweite, zu gewinnen", ergänzte der Teammanager im Quartier der Mannschaft.

"Wir vertreten hier auch den deutschen Fußball. Das sind nicht nur 20 Weltmeisterspieler, sondern auch welche, die in der Zwischenzeit dazugekommen sind - und da möchten wir eine gute Figur abgeben", betonte Bierhoff. Er sei darüber hinaus "fest davon überzeugt, dass das Turnier sehr wichtig wird in der Entwicklung der Mannschaft und jedes einzelnen Spielers".

Bierhoff erwartet Sieg gegen Australien

Die Erwartungshaltung für den Auftakt am Montag (17 Uhr) in Sotschi gegen Asienmeister Australien sei "natürlich ein Sieg", sagte Bierhoff, "wir wissen aber auch, dass wir mit einer Mannschaft spielen, die so nicht allzu häufig gespielt hat".

In der Vorbereitung sei der Perspektivkader von Bundestrainer Joachim Löw in Dänemark (1:1) und gegen San Marino (7:0) auf wenig Schwierigkeiten gestoßen, "das wird beim Confed Cup anders. Dann wollen wir beobachten, wie die Spieler reagieren und wer in welchen Spielen die Verantwortung übernimmt."

Diese Erkenntnisse sind für Bierhoff "fast wichtiger als das Ergebnis".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel