München - Es ist wieder Zeit für Sensationen. Pokalsensationen.

Achtmal rollt am Abend unter Flutlicht der Ball - und nur beim Zweitliga-Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Greuther Fürth stehen sich zwei Liga-Konkurrenten gegenüber.

In allen anderen Partien hoffen unterklassige Klubs gegen vermeintliche Favoriten auf eine Überraschung - vorneweg der Chemnitzer FC gegen Bundesliga-Schlusslicht Werder Bremen (ab 18.30 LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER).

Chemnitz freut sich auf "Bonusspiel"

"Wir alle freuen uns auf dieses Bonusspiel", beschreibt Marc Endres die Stimmung beim Drittligisten und gibt ein forsches Ziel aus: "Jetzt wollen wir alles in die Waagschale werfen um dieses Spiel zu gewinnen."

Wie das funktioniert weiß man beim CFC aus eigener Erfahrung: Im Dezember 1992 gastierte Werder mit Trainerikone Otto Rehhagel zum Pokal-Viertelfinale in Sachsen und musste nach einer 1:2-Pleite nach Verlängerung geschlagen die Heimreise antreten.

Auch in dieser Saison sorgten die Chemnitzer bereits für eine faustdicke Überraschung, schalteten Mainz 05 durch ein 5:4 nach Elfmeterschießen aus. CFC-Keeper Philipp Pentke parierte den entscheidenden Elfmeter gegen Gonzalo Jara.

Skripnik will Wende einleiten

Damit die Bremer nicht dasselbe Schicksal ereilt, hat der Verein nach dem 0:1 gegen den 1. FC Köln auf die Sieglos-Serie in der Bundesliga reagiert und Trainer Robin Dutt durch Viktor Skripnik ersetzt.

"Auf dem Papier sind wir Favorit und so wollen wir dort auch auftreten", sagt der neue Coach bei SPORT1 mit reichlich Selbstbewusstsein und hofft auf eine Initialzündung: "Für unser erstes Spiel als Cheftrainer ist es genau richtig. Ein Weiterkommen würde in den Köpfen etwas bewirken."

Klopp: "St. Pauli - nichts anderes zählt"

Eine Trendwende will im Pokal auch Borussia Dortmund einleiten.

In der Bundesliga auf Platz 15 abgerutscht, soll beim FC St. Pauli die letzte realistische Chance auf einen nationalen Titel am Leben erhalten werden.

Und Jürgen Klopp macht mehr als deutlich, dass ihn bis zum Abpfiff am Millerntor weder die kommenden Aufgaben in der Bundesliga noch die in der Champions League interessieren.

"St. Pauli ist unsere Hürde. Da wollen wir drüber. Nichts anderes zählt", sagte der BVB-Coach.

Viertligist Offenbach empfängt KSC

Dreimal Dritte Liga gegen Bundesliga, zweimal Zweite Liga gegen Bundesliga und einmal Dritte Liga gegen Zweite Liga - und mit Kickers Offenbach empfängt ein Regionalligist den Zweitligisten Karlsruher SC.

Der Weg ist frei für die nächsten Pokalsensationen.

Alle Pokalspiele vom Dienstagabend im Überblick:Kickers Offenbach - Karlsruher SCVfR Aalen - Hannover 96Chemnitzer FC - Werder BremenArminia Bielefeld - Hertha BSC (alle 19 Uhr)

MSV Duisburg - 1. FC KölnFC St. Pauli - Borussia Dortmund1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther FürthDynamo Dresden - VfL Bochum (alle 20.30 Uhr)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel