vergrößernverkleinern
Dort treffen die Bremer zunächst auf heftige Gegenwehr wie hier Clemens Fritz (l.) gegen Reagy Ofosu

Werder Bremen hat seinem neuen Chefcoach Viktor Skripnik einen Einstand nach Maß beschert und ist souverän ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Beim Drittligisten Chemnitzer FC setzten sich die Hanseaten mit 2:0 (1:0) durch.

Nach einigen Startschwierigkeiten erzielte Fin Bartels in der 31. Minute die Führung für den SVW, der das Geschehen danach über weite Strecken kontrollierte. Kurz nach der Pause sorgte Franco di Santo dann frühzeitig für die Vorentscheidung (49.).

In der Bundesliga ist Bremen nach neun Spieltagen immer noch ohne Sieg. Am Sonntag trennte sich der Tabellenletzte daher von Robin Dutt, für den der bisherige U-23-Trainer Skripnik übernahm.

Hier gibt es alles zum DFB-Pokal

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel