vergrößernverkleinern
Ibrahima Traore sorgt für Gladbachs zweiten Treffer in Frankfurt

Borussia Mönchengladbach hat sich ins Achtelfinale des DFB-Pokals rotiert. Trotz fünf Veränderungen in der Startelf gewann der Bundesliga-Zweite beim Ligarivalen Eintracht Frankfurt völlig verdient 2:1 (1:0). Der dreimalige Cup-Sieger, der im 16. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage blieb, steht erstmals seit drei Jahren in der Runde der letzten 16.

Das Team von Trainer Lucien Favre brauchte nach dem kraftraubenden 0:0 gegen Rekordmeister Bayern München am Sonntag gut 15 Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen - dann brachte der Führungstreffer des Belgiers Thorgan Hazard (17.) die nötige Sicherheit.

Vier Tage vor dem nächsten Liga-Spitzenspiel gegen 1899 Hoffenheim hätten die "Fohlen" bereits zur Pause deutlicher führen müssen. Ibrahima Traore erhöhte in der 67. Minute auf 2:0, bevor Vaclav Kadlec (89.) noch der Anschlusstreffer gelang.

Der VfL Wolfsburg hat seine Erfolgsserie auch im DFB-Pokal fortgesetzt und ist souverän ins Achtelfinale eingezogen.

Der Tabellendritte der Bundesliga gewann sein Zweitrundenspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim hochverdient mit 4:1 (2:1) und blieb im elften Heimspiel in Folge ohne Niederlage.

Die Tore für die Grün-Weißen erzielten Daniel Caligiuri (28.), Bas Dost (43.) und Luiz Gustavo (65./78.). Kapitän Marc Schnatterer (12.) hatte den Außenseiter in Führung gebracht.

Die Gäste aus Heidenheim agierten unterm Strich zu defensiv und verpassten am Ende folgerichtig die erste Achtelfinal-Teilnahme der Klubgeschichte.

Für den Tabellen-Sechsten der 2. Liga war es bereits das zweite Duell mit Wolfsburg im DFB-Pokal. Bei seiner Cup-Premiere 2008 hatte Heidenheim in der 1. Runde mit 0:3 das Nachsehen.

Teil eins der TSG-Wochentaktik ist aufgegangen: Die "1b" von 1899 Hoffenheim hat das Pokal-Achtelfinale locker klargemacht - nun soll die erste Elf um Topscorer Roberto Firmino Borussia Mönchengladbach schlagen.

Auch ohne fünf geschonte Stammspieler in der Startelf setzte sich der Bundesligist in der zweiten Runde des DFB-Pokals klar mit 5: 1 (2:0) gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt durch.

Nach dem elften Pflichtspiel ohne Niederlage geht der Tabellenvierte mit breiter Brust in das Spitzenspiel am Sonntag (15. 30 Uhr/Sky) beim punktgleichen Zweiten. Sven Schipplock (23.), Jannik Vestergaard (45.+3), Firmino (57. und 90.) und Anthony Modeste (72.) trafen für den Viertelfinalisten des Vorjahres.

Der erstmals in die brasilianische Nationalmannschaft berufene Firmino bereitete zudem die ersten beiden Tore vor. Den Ehrentreffer des Zweitligisten erzielte Andre Schembri (80.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel