vergrößernverkleinern
Martin Stranzl von Borussia Mönchengladbach ist ein Zweikampfspezialist
Martin Stranzl musste bereits in der Bundesliga gegen Hoffenheim pausieren © Getty Images

Der österreichische Abwehr-Routinier Martin Stranzl steht Borussia Mönchengladbach auch am Mittwochabend (18.30 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Drittliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld nicht zur Verfügung.

Den 34 Jahre alten Innenverteidiger plagt ein Ödem am Kniegelenk.

Bereits am Samstag in Hoffenheim hatte Stranzl aufgrund der Blessur nicht mitwirken können. "Die Schmerzen sind derzeit zu groß. In der aktuellen Verfassung kann ich der Mannschaft nicht helfen. Das Knie braucht jetzt erst einmal Ruhe", äußerte Stranzl.

Er hatte bereits im Februar einen Schlag auf das Knie erhalten und seitdem über Schmerzen geklagt. Stranzl: "Ich hatte gehofft, dass das Knie bis zur Sommerpause die Belastung aushält. Aber das ist leider nicht der Fall. Ich werde aber alles dafür tun, um so schnell wie möglich wieder spielen zu können." 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel