vergrößernverkleinern
Kevin De Bruyne wechselte im Sommer vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des 11. Spieltags
Kevin De Bruyne startete seine Profikarriere 2008 beim KRC Genk © imago

Durchatmen bei Dieter Hecking. Der VfL-Trainer kann im Halbfinale in Bielefeld (Mi., ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) alle Spieler einsetzen.

Der VfL Wolfsburg kann im Halbfinale des DFB-Pokals bei Arminia Bielefeld auf Mittelfeldstar Kevin De Bruyne zurückgreifen.

"Alle Spieler sind fit. Der Pokal heilt sozusagen alle Wunden", sagte VfL-Trainer Dieter Hecking vor dem Duell mit dem Drittliga-Spitzenreiter am Mittwochabend (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Der am Mittelfuß verletzte Belgier war zuletzt auch bei der 0:1-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach zum Einsatz gekommen, dort aber blass geblieben.

Gegen den Außenseiter erwartet Hecking eine intensive Begegnung.

Wählen Sie Ihren Pokalhelden - Der DFB-Pokal Walk of Fame bei SPORT1

"Wir treffen auf einen Gegner, der gut organisiert sowie läuferisch und kämpferisch stark ist. Aber es liegt an uns", sagte Hecking weiter: "Du musst Geduld und die Ruhe habe. Gladbach hat es zuletzt nicht geschafft, Tempo ins Spiel zu bringen. Das müssen wir vermeiden."

Die Bielefelder haben im Pokal in Hertha BSC, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach bereits drei Bundesligisten bezwungen.

Audio
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel