Video

Volle Hütte in Berlin: Die Junioren von Hertha BSC gewinnen knapp gegen Energie Cottbus und feiern den DFB-Pokalsieg. Der Kapitän muss es richten, der Trainer ist stolz.

Die U-19-Mannschaft von Hertha BSC Berlin hat den DFB-Junioren-Pokal gewonnen

Das Team von Trainer Michael Hartmann besiegte im Finale die Nachwuchsmannschaft von Energie Cottbus knapp mit 1:0.

Nachdem Energie in der ersten Halbzeit im ausverkauften Stadion auf dem Wurfplatz auf dem Berliner Olympiagelände noch das 0:0 halten konnte, gingen die Berliner nach der Pause durch Kapitän Nico Beyer in Führung (51.).

Direkt nach dem Spiel war die Freude ungehalten. "Die ganze Mannschaft freut sich jetzt aufs Feiern", sagte der Sieg-Torschütze bei SPORT1.

In der zweiten Halbzeit war Hertha die feldüberlegene Mannschaft, doch auch Cottbus hielt über weite Strecken gut mit. Die Gäste verpassten jedoch den Ausgleich trotz einiger guten Möglichkeiten.

Trainer Hartmann freute sich nach dem Spiel mit seiner Mannschaft bei SPORT1: "Das ist überragend. Über das ganze Spiel hinweg gesehen geht das Ergebnis in Ordnung. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Nachher genießen wir dann die Siegerehrung im Stadion".

Die beste Hertha-Chance in der ersten Hälfte durch Dominik Pelivan parierte Cottbus-Keeper Spahic in der 37. Minute.

Nur wenige hundert hundert Meter vom Amateurstadion entfernt fand am Abend das Finale des DFB-Pokals statt. Borussia Dortmund unterlag dort im letzten Spiel von Trainer Jürgen Klopp dem VfL Wolfsburg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel