vergrößernverkleinern
Klaus Allofs ist Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg
Klaus Allofs ist Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg © Getty Images

Manager Klaus Allofs vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg will am Samstag im Berliner Olympiastadion eine "Traum-Saison" veredeln und im Endspiel gegen Borussia Dortmund Pokalgeschichte schreiben.

"Titel findet man auf dem Briefkopf, und der Pokal ist im Museum zu sehen", sagte Allofs am Rande eines Drehtermins mit Sponsorenpartner Volkswagen: "Das ist eine besondere Verbindung, die dann zwischen Zuschauern, Stadt und Mannschaft entsteht. Das darf man nicht unterschätzen. Es gibt viele Gründe alles zu tun, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten."

Das DFB-Pokalfinale gegen den BVB ist für den Geschäftsführer Sport aber keineswegs ein Selbstläufer.

"Borussia Dortmund hat keine gute Saison, aber eine gute Rückrunde gespielt. Die vorübergehende Schwäche der Dortmunder hat für das Pokalspiel keine Bedeutung. Von der Wahrnehmung ist der BVB vielleicht sogar leichter Favorit. Wir sehen das ein bisschen anders", sagte der 58-Jährige.

Auch VfL-Coach Dieter Hecking geht selbstbewusst an die Aufgabe. "Ich glaube schon, dass wir die Favoritenrolle haben. Wenn auch nicht mit 80 zu 20 oder 70 zu 30. Aber wenn man den gesamten Verlauf der Saison nimmt und um die Problematik bei Borussia Dortmund weiß, dann sehe ich uns als Favorit. Auch in der Rückrunde, als alle Mann dabei waren, hat man gesehen, dass Dortmund nicht immer voll gepunktet hat. Im Endeffekt erwarte ich ein offenes Spiel, aber mit guten Chancen für uns."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel