vergrößernverkleinern
Torlinientechnik
Der DFB setzt auch bei Pokalspielen Torlinientechnik ein © Getty Images

Die Torlinientechnik wird ab der kommenden Saison auch im DFB-Pokal eingesetzt, sofern die Partie in einem Stadion der Bundesligisten ausgetragen wird.

Dies bestätigte Peter Frymuth, beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) Vizepräsident für Spielbetrieb und Fußballentwicklung, nach einer Präsidiumssitzung am Freitag in Frankfurt am Main.

"Die Vereine der Bundesliga haben sich aus gutem Grund für die Einführung der Torlinientechnologie entschieden. Es ist nun der richtige Weg, dem Schiedsrichter dieses Hilfsmittel auch im DFB-Pokal zur Verfügung zu stellen", sagte Frymuth.

Das Hawk-Eye-System, dass ab dieser Spielzeit im Liga-Alltag der Eliteklasse Phantomtore ausschließen soll, hatte seine Premiere im Juni beim Pokalfinale in Berlin gefeiert. Eine flächendeckende Nutzung schließt Frymuth dabei für die Zukunft nicht aus.

"Im Moment sehe ich das nicht", sagte er zwar, "aber es ist ja möglich, dass sich künftig auch die Vereine der 2. Bundesliga für die Einführung der Torlinientechnologie entscheiden. Und das hätte dann auch Auswirkungen auf den DFB-Pokal."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel