vergrößernverkleinern
Sprecherin der Osnabrücker Polizei
Eine Sprecherin der Polizei in Osnabrück gibt Auskunft über den Stand der Ermittlungen © SPORT1

Die Osnabrücker Polizei ist weiter auf der Suche nach dem Täter, der mit dem Wurf eines Feuerzeugs für den Abbruch des Erstrundenspiels im DFB-Pokal zwischen dem VfL und RB Leipzig geführt hat.

"Die Ermittlungen nach dem Spielabbruch gestern Abend in der 71. Minute laufen bei uns auf Hochtouren. Die szenekundigen Beamten sind momentan dabei, alles an eigenem und externen Videomaterial zu sichern, sichten und auszuwerten", sagte eine Sprecherin der Behörde bei SPORT1.

Die Tatwaffe ist jedoch nicht der einzige Gegenstand, der während der Partie auf das Spielfeld geflogen war.

"Außerdem sind wir momentan dabei, die Spuren auf den geworfenen Gegenständen zu sichern und auszuwerten. Wir erhoffen uns dadurch weitere Hinweise", ergänzte die Beamtin.

Um Ergebnisse bekannt zu geben, sei es momentan aber noch zu früh:"Ob der Täter auf dem Material zu sehen ist, können wir derzeit noch nicht sagen."

Außerdem bittet die Polizei Zuschauer, die am Montagabend im Stadion verweilten und Videoaufnahmen gemacht haben, diese den Behörden zukommen zu lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel