vergrößernverkleinern
Aron Johannsson kam vom AZ Alkmaar
Aron Johannsson kam vom AZ Alkmaar © Getty Images

Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik verzichtet in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Drittligist Kickers Würzburg auf einen Einsatz des neuverpflichteten Stürmers Aron Johannsson.

"Er ist ein junger Mann in einer neuen Liga. Wir haben Geduld mit ihm, er hat einen Vierjahresvertrag", sagte der Ukrainer vor dem Duell am Samstag über den 24-Jährigen, den die Hanseaten am Mittwoch für rund 4,5 Millionen Euro vom AZ Alkmaar verpflichtet hatten.

In Würzburg erwartet Skripnik eine unangenehme Aufgabe. "Sie sind bereits im Rhythmus und fit", sagte Skripnik: "Es ist ein sehr athletisches, organisiertes Team mit großem Selbstbewusstsein."

Dennoch sind die Bremer von einem Erfolg überzeugt. "Drittligisten sind unberechenbar, aber wir kommen weiter, weil wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen", sagte Sportchef Thomas Eichin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel