vergrößernverkleinern
Der FC Bayern um Douglas Costa (r.) empfängt im Achtelfinale den SV Darmstadt 98
Der FC Bayern um Douglas Costa (r.) empfängt im Achtelfinale den SV Darmstadt 98 © Getty Images

Der SV Darmstadt 98 erwischt bei der Achtelfinal-Auslosung ein Auswärtsspiel in der Allianz Arena. Auch Borussia Dortmund muss in den Süden reisen. Alle Infos im TICKER.

Schlagerstar Vanessa Mai hat sich diesmal in die Losfee verwandelt und über das Schicksal der 16 noch verbliebenen Mannschaften entschieden. Gespielt wird das Achtelfinale am 15./16. Dezember.

(+++ HIER AKTUALISIEREN +++)

+++ Schweres los für den Club +++

Der 1. FC Nürnberg trifft auf Hertha BSC. Für Routinier Jan Polak eine echte Herausforderung: "Ein Bundesligist ist immer schwer, aber wir spielen zuhause und im Pokal ist es immer etwas Besonderes. Wir hoffen auf ein volles Haus"

+++ Hauptsache Heimspiel +++

Borussia Mönchengladbach spielt im Achtelfinale gegen Werder Bremen zuhause - und das ist für Andre Schubert zunächst alles, was zählt: "Das Wichtigste: Wir haben ein Heimspiel!", sagte der Interimscoach.

+++ Vorfreude in Darmstadt +++

"Habe gerade die Auslosung verfolgt - gegen die Bayern also! Und dann noch auswärts! Das ist der Hammer! Aber wir werden alles geben. Vielleicht gelingt uns ja sogar mit Eurer Unterstützung die Sensation!", schrieb Lilien-Verteidiger Luca Caldirola auf Twitter.

+++ Baumjohann nicht zufrieden +++

Schade, leider wieder kein Heimspiel! Ich glaube, dafür müssen wir wirklich bis ins Finale kommen", schriebt der Mittelfeldregisseur von Hertha BSC auf Twitter.

+++ Hummels muss sich gedulden +++

Borussia Dortmunds Kapitän Mats Hummels hätte sich ein Duell mit seinem Bruder Jonas und der SpVgg Unterhaching gewünscht - doch das muss noch noch mindestens eine Runde warten. "Okay, dann also im Viertelfinale Haching", schrieb der Weltmeister auf Twitter.

+++ Das Achtelfinale im Überblick +++

VfB Stuttgart - Eintracht Braunschweig

1. FC Nürnberg - Hertha BSC

1860 München - VfL Bochum

FC Bayern - SV Darmstadt 98

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

FC Augsburg - Borussia Dortmund

Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim

SpVgg Unteraching - Bayer Leverkusen

+++ Und auch das letzte Duell steht fest +++

Der VfB Stuttgart hat im Dezember Eintracht Braunschweig zu Gast.

+++ Club empfängt die "Alte Dame" +++

1. FC Nürnberg ist zuhause gegen Hertha BSC gefordert.

+++ Heimspiel auch für 1860 +++

Die Löwen treffen auf den VfL Bochum. In der Allianz Arena wird damit im Dezember an zwei Tagen in Folge gespielt.

+++ Heimspiel für den FC Bayern +++

Die Münchner empfangen den SV Darmstadt 98.

+++ Und hier gleich das nächste +++

Borussia Mönchengladbach bekommt es mit Werder Bremen zu tun. Zuletzt stand man sich 1995 im Pokal gegenüber - mit dem glücklicheren Ende für die Fohlen, die den Pott schließlich sogar an den Niederrhein holten.

+++ Da ist das erste Bundesliga-Duell +++

Der FC Augsburg muss gegen Borussia Dortmund ran.

+++ Nächster Außenseiter +++

Drittligist Erzgebirge Aue wird gezogen - und trifft auf den 1. FC Heidenheim.

+++ Verhaltene Freude +++

"Ich hatte mir eigentlich einen bayrischen Verein gewünscht. Aber wir sind froh, dass wir immer noch dabei sind und es wird auf alle Fälle ein Fußball-Fest für uns, auch wenn natürlich zwei Welten aufeinandertreffen", sagt Unterhachings zugeschalteter Präsident Manfred Schwabl.

+++ Und ab dafür! +++

Als erste Mannschaft zieht die Losfee die SpVgg Unterhaching aus der Trommel. Der Regionalligist trifft auf Bayer Leverkusen! Die Werkself kehrt im Dezmeber also an den Ort zurück, wo man 2000 am letzten Spieltag noch den Meistertitel verspielt hat.

+++ Und da ist die Losfee! +++

"Ich habe so viele Wünsche zugesteckt bekommen, deshalb hoffe ich einfach, dass die Fußball-Fans Spaß haben", sagt Vanessa Mai.

+++ Reizvoller Wettbewerb +++

"Wir haben mittlerweile den attraktivsten Pokal-Wettbewerb in Europa, der für die Vereine auch wirtschaftlich attraktiv ist. Es ist außerdem der einzige Wettbewerb, bei dem wir noch eine Klammer zwischen den ganz kleinen und den ganz großen Vereinen haben", schwärmt Sandrock.

+++ Noch drei Siege bis nach Berlin +++

Das Finale im Olympiastadion findet übrigens 21. Mai 2016 statt - also eine Woche nach dem Saisonende in der Bundesliga.

+++ Gleich geht's los +++

DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock steht schon startklar am Auslosungspult - von der Losfee ist allerdings noch nichts zu sehen.

+++ Apropos Bayern... +++

Losfee Vanessa Mai hält beim Fußball zum FCB: "Ich sympathisiere mit dem FC Bayern", sagte die Schlagersängerin im Interview mit dfb.de, schob aber gleich nach: "Aber mich als Fan zu bezeichnen, würde etwas zu weit gehen. Also: Ich werde natürlich ganz neutral an die Auslosung herangehen. Ich hoffe, dass ich spannende Paarungen ziehen werde."

+++ FCB träumt vom Derby +++

Neben dem FC Bayern stehen mit 1860 München und der SpVgg Unterhaching noch zwei andere Mannschaften aus der bayrischen Landeshauptstadt im Achtelfinale. Und für den Rekordmeister hätte ein Stadtderby einen besonderen Reiz: "Das Derby, ganz klar", sagte Kapitän Philipp Lahm in dieser Woche über seinen Wunschgegner.

Video

+++ Die Losfee steht in den Startlöchern +++

Während die Auslosung wohl noch einige Minuten auf sich warten lassen wird, ist Vanessa Mai schon bereit, wie ein Foto auf ihrem offiziellen Twitter-Kanal belegt.

+++ Wer ist Ihr Pokalheld? +++

Jetzt mitmachen, bis spätestens Montagmittag den Pokalhelden der 2. Runde wählen und Tickets für das Finale im Mai gewinnen! Zur Wahl stehen neben Anthony Ujah von Werder Bremen gleich drei Spieler, die nicht in der Bundesliga spielen. Zur Abstimmung...

+++ Aue und Haching zuhause +++

Die SpVgg Unterhaching als Regional- und Erzgebirge Aue als Drittligist haben automatisch Heimrecht. Die restlichen Mannschaften werden frei gelost, ohne gesetzte Teams.

Aus der Bundesliga sind der FC Bayern, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund, Hertha BSC, der SV Darmstadt 98, Bayer Leverkusen, der FC Augsburg, der VfB Stuttgart und Werder Bremen noch dabei. Bedeutet: Die Hälfte aller 18 Teams ist schon raus.

Die Zweite Liga repräsentieren Eintracht Braunschweig, 1860 München, der 1. FC Nürnberg, der VfL Bochum und der 1. FC Heidenheim.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel