vergrößernverkleinern
Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim)
Marc Schnatterer spielt seit 2008 für den 1. FC Heidenheim © Getty Images

Mit Heidenheim und Bochum sind nur noch zwei Zweitligisten im Viertelfinale des DFB-Pokals vertreten. FCH-Kapitän Marc Schnatterer hofft bei SPORT1 auf eine Sensation.

Der 1. FC Heidenheim ist einer von zwei Zweitligisten, die noch im DFB-Pokal vertreten sind. Für den Tabellenachten des Unterhauses geht es im Viertelfinale am Mittwoch gegen Hertha BSC (19 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). 

Kapitän Marc Schnatterer hofft auf die Überraschung gegen die Berliner, die seit langer Zeit mal wieder im eigenen Stadion ein Pokafinale spielen wollen.

"Unsere Aufgabe ist es, uns von unserer besten Seite zu präsentieren und mit einem sehr guten Tag für die Sensation sorgen zu können", sagte Schnatterer am Montag im Volkswagen Pokalfieber auf SPORT1: "Vielleicht ist es das Gute, dass wir ein Heimspiel haben. Aber wir wissen, dass die Berliner darauf hinfiebern, mal ein Finale daheim spielen zu dürfen."

Sogar einen Finaleinzug traut er seiner Trupp zu. "Träumen ist nicht verboten. Es ist ja auch als Fußballer eine Riesensache, wenn man im Viertelfinale steht. In einem Spiel ist immer alles möglich. Wir werden alles versuchen, dass wir noch einmal eine Runde spielen dürfen, und natürlich wird der Traum dann weiter leben", ergänzte Schnatterer.

Heidenheim hatte in den ersten drei Runden Pirmasens, Sandhausen und Aue ausgeschaltet. Gegen die Hertha ist der FCH Außenseiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel