vergrößernverkleinern
Wer den Pott gewinnt ist noch nicht geklärt, wie bei einem Sieg gefeiert wird aber schon © SPORT1 Grafik: Getty Images/Imago

München - Noch ist ungewiss, wer den DFB-Pokal gewinnt. Die Planungen für eine mögliche Titel-Sause laufen dennoch auf Hochtouren. SPORT1 macht den Feier-Check.

Am Samstagabend kommt es im Finale des DFB-Pokals (ab 19.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER) im Berliner Olympiastadion zum Aufeinandertreffen der beiden besten Vereinsmannschaften Deutschlands.

Während der FC Bayern München seinem scheidenden Trainer Pep Guardiola mit dem Gewinn des Doubles einen perfekten Abschied bescheren will, geht es für Borussia Dortmund um den ersten Titel seit 2012 - und den ersten Erfolg unter Thomas Tuchel

Welche der beiden Mannschaften den Pott in den Berliner Nachthimmel stemmen darf, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen. Nichtsdestotrotz haben sowohl der der BVB als auch die Bayern bereits die entscheidenden Vorbereitungen für den Fall eines Final-Siegs getroffen.

Die Feier-Pläne der beiden DFB-Pokalfinalisten im SPORT1-Check.

Wo feiern die Fans des BVB?

Wie schon im vergangenen Jahr gilt in Berlin der Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche als zentraler Treffpunkt der mitgereisten BVB-Fans. Bereits am Freitag dürften sich dort tausende schwarz-gelbe Anhänger tummeln. Die Fans erwartet bis 22 Uhr ein breites Rahmenprogramm mit Bratwurst, Bier und Musik. Am Samstag geht es ab 9 Uhr an gleicher Stelle weiter. Da die Veranstalter des Fan-Festes mit einer hohen fünfstelligen Besucherzahl rechnen, könnte es auf dem Breitscheidplatz allerdings eng werden.

Für die Dortmunder, die ohne gültige Eintrittskarte in die Hauptstadt gekommen sind, hat der Verein ebenfalls vorgesorgt. Auf einer XXL-Leinwand wird das Endspiel im Berliner Sommergarten auf dem Messegelände gezeigt, wo gut 14.000 Zuschauer Platz finden. Startschuss ist am Samstag um 14.30 Uhr. Der Public-Viewing-Standort am Tempelhofer Flughafen, wo im vergangenen Jahr noch 30.000 BVB-Fans gemeinsam feierten, steht in diesem Jahr nicht zu Verfügung.

In Sachen Public Viewing werden auch in Dortmund große Geschütze aufgefahren: Das Pokal-Endspiel wird auf drei großen Leinwänden in der Dortmunder Innenstadt übertragen. Diese stehen auf dem Friedensplatz, dem Hansaplatz sowie nördlich der Reinoldikirche. Die drei Public-Viewing-Standorte sollen nach offiziellen Angaben der Stadt Dortmund Platz für bis zu 21.000 Zuschauer bieten.

Völlig unabhängig von der Wetterlage wird ebenfalls in der Westfalenhalle 4 zum gemeinsamen Fußballgucken eingeladen, die Platz für rund 7000 Zuschauer bietet. Der Eintritt kostet sieben Euro.

Was haben die Bayern-Anhänger geplant?

Die Pläne der Bayern-Fans sind weit weniger konkret und offiziell als die ihrer schwarz-gelben Kontrahenten. Laut des Klubs treffen sich die mitgereisten Münchner Fans am Samstag gegen 15 Uhr am Berliner Alexanderplatz. Größere Public-Viewing-Events speziell für die Fans des Rekordmeisters sind allerdings nicht bekannt - weder in Berlin noch in der bayerischen Landeshauptstadt. 

Sorgen müssen sich die Bayern-Fans aber keine machen: Neben den offiziellen Standorten laden sowohl Berliner als auch Münchener Fan-Kneipen, Biergärten und Strandbars zum Rudelgucken ein - dann aber natürlich in deutlich kleinerem Kreise.

Wie feiert der BVB den möglichen Pokal-Gewinn?

Die Stadt Dortmund ist für den möglichen Triumph der Schwarz-Gelben bestens gerüstet. Der Ablauf des traditionellen Autokorsos durch die Dortmunder Innenstadt ist bereits minutiös geplant: Exakt um 15.09 Uhr soll sich der BVB-Tross auf den Weg in Richtung Borsigplatz machen, wo er gegen 16 Uhr erwartet wird. Es steht ein vierstündiger Party-Marathon auf dem Programm. 

Dortmunds Polizei-Pressesprecher Udo Potthoff rechnet mit rund 250.000 Fans entlang des BVB-Korsos. Gut möglich, dass bei solch einem gewaltigen Andrang der Hauptbahnhof zeitweise gesperrt wird.

Die Veranstalter planen zudem, den Korso auf den Leinwänden am Friedens- und Hansaplatz zu übertragen. Aus Sicherheitsgründen wurde für das gesamte Wochenende ein Glasflaschen-Verbot für die Innenstadt verhängt.

Und die Bayern?

Der Rekordmeister hält sich bei den Planungen der möglichen Double-Fete vornehm zurück. Bekannt ist bisher nur, dass im Falle eines Sieges auf dem Münchener Marienplatz eine Double-Feier stattfinden soll. Es ist geplant, dass die Mannschaft gegen 15 Uhr im Münchener Rathaus eintrifft. Bei besonders großem Andrang werden U- und S-Bahnen nicht mehr am Marienplatz halten. 

Schon bei der Meisterfeier vor einer Woche tummelten sich über 10.000 Fans vor dem Münchener Rathausbalkon, um mit ihrer Mannschaft den 26. Meistertitel der Vereinsgeschichte zu feiern. 

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenige kündigte an, dass man es im Falle des Double-Gewinns noch einmal "richtig krachen" lassen wolle, damit sich auch Pep Guardiola mit einem "großen Finale für die Fans" verabschieden könne.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel