vergrößernverkleinern
Mats Hummels wird am Samstag nicht verabschiedet
Mats Hummels würde einem Elfmeterschießen im Pokal-Finale offenbar lieber aus dem Weg gehen © Getty Images

Mats Hummels würde einem Elfmeterschießen im Pokal-Finale gegen seinen zukünftigen Klub lieber vermeiden und verweist auf den Fehlschuss des Rekordnationalspielers.

Weltmeister Mats Hummels von Bundesligist Borussia Dortmund sieht dem DFB-Pokalfinale am Samstag (21. Mai) gegen seinen künftigen Klub und Meister Bayern München mit gemischten Gefühlen entgegen und fürchtet ausdrücklich ein Elfmeterschießen.

"Wow, da muss man abwarten, wie ich mich fühle", sagte Hummels am Sky-Mikrofon zur Aussicht auf eine Nominierung als BVB-Schütze für einen Shootout im Endspiel vom Punkt: "Ich weiß, da war 1984 Lothar Matthäus vor seinem Wechsel von Mönchengladbach nach München. Da liegen wohl 20 Tonnen auf den Schultern."

Unter der Woche war der Wechsel von Hummels von Dortmund zu den Bayern bekannt gegeben worden.

Das Pokalfinale gegen München ist nach achteinhalb Jahren das letzte Spiel des Innenverteidigers für den BVB.

In Münchens erstem Pflichtspiel nach der Sommerpause steht Hummels im gleichen Duell um den Supercup auf der anderen Seite im Bayern-Trikot.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel